Ribéry! FC Bayern schlägt RB Leipzig, Rückstand auf BVB schrumpft

München - Niko Kovac und der FC Bayern München haben den Rückstand auf Spitzenreiter Borussia Dortmund verkürzt! Gegen RB Leipzig feierte der Rekordmeister am 16. Spieltag der Bundesliga einen 1:0 (0:0)-Erfolg.

Robert Lewandowski (r.) und der FC Bayern hatten mit Leipzig große Mühe.
Robert Lewandowski (r.) und der FC Bayern hatten mit Leipzig große Mühe.  © DPA

Den Treffer des Tages in der mit 75.000 Zuschauern ausverkauften Münchner Allianz Arena erzielte Franck Ribéry (83. Spielminute).

Kovac verzichtete nach dem ungefährdeten 4:0-Sieg beim Gastspiel bei Hannover 96 auf eine Rotation und schickte eine unveränderte Elf auf den Rasen.

Ribéry stand wieder zur Verfügung, Jérôme Boateng nicht im Kader.

Mit dem Rückenwind von sechs Pflichtspielen ohne Niederlage in Serie präsentierten sich die Bayern gegen pressende Sachsen direkt hellwach. Leon Goretzka verpasste aus der Drehung mit einem ersten Schlenzer (4.) allerdings knapp den Kasten von RB-Keeper Péter Gulácsi, der noch mehrfach im Mittelpunkt stehen sollte.

Leipzig versteckte sich erwartungsgemäß keinesfalls, sondern hielt bissig dagegen.

Eine unnötig von Thiago, der einen Einwurf verhindern wollte, verursachte Ecke (10.) blieb ohne Konsequenzen für den Meister, der sich im ersten Durchgang zwar ein Übergewicht erspielen, es im letzten Drittel aber nicht ummünzen konnte.

Über weite Teile neutralisierten sich beide Mannschaften zudem im Mittelfeld.

Die nötigen Geistesblitze der Bayern fehlten - zumindest bis zur 24. Minute, als Robert Lewandowski von Serge Gnabry geschickt wurde. Der Stürmer scheiterte jedoch an Gulácsi, der das Leder an den Innenpfosten lenken konnte. Der Treffer hätte allerdings wohl nicht gezählt, da der Pole beim Zuspiel leicht im Abseits stand.

Gnabry muss verletzt vom Feld

Serge Gnabry (r.) musste den Platz mit Oberschenkelproblemen vorzeitig verlassen.
Serge Gnabry (r.) musste den Platz mit Oberschenkelproblemen vorzeitig verlassen.  © DPA

Kurz darauf folgte der Schock: Nach einem Sprint in den Sechzehner blieb Gnabry mit schmerzhaften Oberschenkelproblemen sitzen und musste das Feld nach einer Behandlung vorzeitig verlassen. Für den Youngster kam ein motivierter Ribéry (28.).

Leipzigs Dayot Upamecano scheiterte nach einer Ecke von Kevin Kampl von rechts mit einem Kopfball noch an der Latte (35.).

Auf der Gegenseite konnten sich die Bayern keine nennenswerte Möglichkeit mehr erarbeiten, weshalb es für beide Teams nach letztlich durch die starke Defensivarbeit geprägten, unspektakulären 46 Minuten bei Temperaturen um den Gefrierpunkt in Fröttmaning ohne Tore in die Kabinen ging.

Sowohl Kovac als auch Leipzig-Trainer Ralf Rangnick verzichteten in der Halbzeitpause auf Wechsel, den Fans bot sich wohl auch deshalb zu Beginn des zweiten Abschnitts ein nahezu umkämpftes Duell - allerdings mit leichten Vorteilen für die Gäste-Elf.

Die erste Chance gehörte aber den Roten, Kingsley Coman konnte sich jedoch zwischen Schuss und Pass nicht wirklich entscheiden, der Ball schoss wenige Meter links am Gehäuse Leipzigs vorbei (57.).

Bayern hinten hui, vorne pfui

Leipzig hielt beim Gastspiel in der Münchner Allianz Arena mit allen Mitteln dagegen.
Leipzig hielt beim Gastspiel in der Münchner Allianz Arena mit allen Mitteln dagegen.

So stark die Münchner Defensive gegen aggressive Leipziger stand, so durchwachsen präsentierte sich die Offensive. Es fehlte an Ideen und vor allem in Halbzeit zwei zusätzlich an der nötigen Genauigkeit.

Die besten Möglichkeiten verpassten Thomas Müller aus abseitsverdächtiger Position (73.) nach einer Flanke von David Alaba sowie Joshua Kimmich per Kopf (79.). Gulácsi konnte das Leder mit einer überragenden Tat noch von der Linie kratzen.

Als alles auf ein Remis hinauslief, gelang dem Rekordmeister in Form von Ribéry letztlich doch noch der so wichtige Siegtreffer.

Nachdem der eingewechselte Renato Sanches an Gulácsi gescheitert war und Upamecano nur unzulänglich klären konnte, war der Franzose auf Höhe des Elfmeterpunktes zur Stelle, ließ gleich mehrere Leipziger ins Leere rutschen und vollstreckte mit dem Innenrist in die linke Ecke (83.).

Stefan Ilsanker flog nach einem brutalen Foulspiel an Thiago mit Rot kurz vor dem Schlusspfiff vom Feld (90.+1), gleiches galt für Sanches, der im Rahmen einer Rudelbildung Gelb-Rot sah (90.+2).

Für den FC Bayern steht kurz vor dem Weihnachtsfest am Samstag (15.30 Uhr) der letzte Auftritt in der Bundesliga des Jahres 2018 auf dem Programm. Zum Abschluss geht es für Kovac und seine Elf in die Commerzbank Arena nach Frankfurt. Dort wartet die Eintracht auf das Duell mit ihrem alten Übungsleiter.

Franck Ribéry (r.) erzielte in der Schlussphase der Partie den entscheidenden Treffer des Tages.
Franck Ribéry (r.) erzielte in der Schlussphase der Partie den entscheidenden Treffer des Tages.  © DPA

Mehr zum Thema 1. Bundesliga:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0