Meisterfrage vertagt! FC Bayern hadert mit Videobeweis

Leipzig - Meisterschafts-Entscheidung vertagt! Der FC Bayern München kommt in Leipzig nicht über ein Remis hinaus. Die Partie endet 0:0.

Kingsley Coman (l) gegen Konrad Laimer.
Kingsley Coman (l) gegen Konrad Laimer.  © DPA

Der FC Bayern begann mit Robert Lewandowski. Der Pole hatte am Donnerstag nur individuell trainiert und war am Freitag zum Mannschaftsbus gehumpelt, war aber fit für das möglicherweise entscheidenden Spiel um den deutschen Meistertitel.

Im Gegensatz zum 3:1-Erfolg in Hannover wechselte Bayern-Trainer Niko Kovac auf einer Position: Hummels ersetzte Boateng (Bank) in der Innenverteidigung.

Die Leipziger spielten bis auf den gelbgesperrten Kevin Kampl ebenfalls in Bestbesetzung. Für ihn rückte Dauerläufer Diego Demme ins defensive Mittelfeld.

Die Anfangsphase der Partie präsentierte sich offen. Zwingende Torchancen konnte sich keine der beiden Mannschaften erarbeiten.

Überraschung im Spielsystem der Bayern: Im Gegensatz zu den vergangenen Spielen kam Gnabry über die linke Außenbahn und Coman über rechts.

1. Halbzeit: Doppelchance Gnabry, Leipzig hält dagegen

Peter Gulacsi pariert die Volleyabnahme von Serge Gnabry.
Peter Gulacsi pariert die Volleyabnahme von Serge Gnabry.  © DPA

Thiago wollte Lewandowski mit einem weiten Ball in Szene setzen, doch RB-Verteidiger Konaté kochte den Mittelstürmer problemlos ab (25.).

Die erste nennenswerte Chance und was für eine! Lewandowski tankte sich nach einem Einwurf gegen mehrere Gegenspieler durch und spielte flach vor den Fünfmeterraum. Gnabry stand richtig, scheiterte jedoch aus kürzester Distanz an Gulacsi (28.).

Der Ball landete nach einer Kimmich-Ecke über Umwege bei Gnabry, der den Ball volley nahm - Gulacsi wehrte ab (39.).

Leipzig konterte. Am Ende zog Werner aus rund 14 Metern ab, doch Bayern-Torhüter Ulreich war zur Stelle und hielt das Leder sicher (40.).

Torlos ging es in die Kabinen. Bayern hatte mehr von der Partie, doch auch RB hatte seine Druckphasen. Werner, Poulsen und Forsberg kombinierten sich des Öfteren in die Gefahrenzone, gefährliche Abschlüsse auf Seiten der Leipziger waren jedoch Mangelware.

2. Halbzeit: FC Bayern hadert mit Videobeweis

Zu früh gefreut: Goretzkas Treffer wurde nach Videobeweis aberkannt.
Zu früh gefreut: Goretzkas Treffer wurde nach Videobeweis aberkannt.  © DPA

VAR-Drama! Die Bayern bejubelten die Führung nach einer Coman-Flanke durch einen Volleyschuss von Goretzka, doch der Videoschiedsrichter griff ein. Lewandowski hatte den Ball zuvor zu Coman gelenkt. Dabei stand der Pole wohl mit der Fußspitze im Abseits - eine sehr knappe Entscheidung (50.).

Abschluss für RB: Halstenberger zog am Strafraum ab, doch sein Schuss war zu unplatziert - Ulreich hielt problemlos (56.).

Gnabry setzte den Ball aus rund 15 Metern gegen die Latte. Die Fahne des Assistenten ging aber nach oben - der 23-Jährige war zu früh in den freien Raum gestartet (66.).

Plötzlich setzte sich Thiago auf den Rasen. Anscheinend hatte sich der Spanier verletzt. Kovac ersetzte ihn durch Rafinha (81.).

Der eingewechselte Ribery sorgte für Wirbel. Nach einer Flanke von Müller brachte der Franzose den Ball per Hacke gefährlich aufs Tor - Gulacsi war zur Stelle (83.).

Lewandowskis Freistoß aus 17 Metern flog knapp rechts am RB-Tor vorbei (89.).

Auch in der Nachspielzeit konnten die Bayern kein Tor mehr erzielen. Die Meisterschaft entscheidet sich somit am letzten Spieltag, wenn die Münchner zu Hause auf Frankfurt treffen (Samstag, 15.30 Uhr).

Willi Orban und Thomas Müller tauschen verbale Nettigkeiten aus.
Willi Orban und Thomas Müller tauschen verbale Nettigkeiten aus.  © DPA

Mehr zum Thema FC Bayern München:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0