Demontage! FC Bayern schießt Schalke ab und rückt RB Leipzig auf die Pelle

München - Es wird spannend! Der FC Bayern München hat am 19. Spieltag den FC Schalke 04 in die Schranken verwiesen und den Rückstand auf den Bundesliga-Spitzenreiter RB Leipzig verkürzt. Am Ende stand ein 5:0 (2:0)-Triumph zu Buche.

Robert Lewandowski trifft für den FC Bayern München derzeit beinahe nach Belieben.
Robert Lewandowski trifft für den FC Bayern München derzeit beinahe nach Belieben.  © Angelika Warmuth/dpa

Die Tore der Münchner in der erneut mit 75.000 Zuschauern ausverkauften Allianz Arena erzielten Robert Lewandowski (6. Minute), Thomas Müller (45.+2), Leon Goretzka (50.), Thiago (58.) und zum Schluss der eingewechselte Serge Gnabry (89.).

Im Vergleich zum deutlichen 4:0-Erfolg gegen Hertha BSC am letzten Spieltag nahm Bayern-Trainer Hansi Flick nur eine einzige Änderung vor: Für Philippe Coutinho kehrte Joshua Kimmich nach seiner Gelbsperre in die erste Elf zurück. Neuzugang Alvaro Odriozola von Real Madrid saß auf der Bank.

Auf dem Rasen dauerte es nach Spielbeginn, dem eine Trauerminute für den verstorbenen früheren Geschäftsführer des Meisters, Walter Fembeck, vorausgegangen war, einige Minuten, ehe die Münchner gegen zunächst bissig agierende Gäste aus Gelsenkirchen die Kontrolle erlangen konnten.

Das erste richtige Ausrufezeichen der Hausherren hatte es aber in sich - auch dank einer tatkräftigen Mithilfe von Schalke-Schlussmann Markus Schubert, der aufgrund der Sperre von Alexander Nübel zwischen den Pfosten und wegen des Nübel-Wechsels zum FC Bayern im Sommer unter ganz besonderer TAG24-Beobachtung stand.

Der junge Keeper verschätzte sich bei einer Flanke von Müller, Ivan Perisic hatte das Auge für Lewandowski, der sich diese Gelegenheit in der Mitte des Sechzehners einmal mehr nicht nehmen ließ und mit einem Volleyschuss zur Führung traf (6.).

Kurz darauf hatten die Bayern zudem das nötige Glück, als ein Schuss von Rabbi Matondo durch David Alaba abgefälscht wurde und an der Querlatte abprallte. Manuel Neuer hätte den Gegentreffer nicht verhindern können.

FC Bayern bestimmt das Duell, Treffer von Thomas Müller zählt nicht

Thomas Müller zeigte gegen den FC Schalke 04 eine ansprechende Leistung.
Thomas Müller zeigte gegen den FC Schalke 04 eine ansprechende Leistung.  © Tobias Hase/dpa

Perisic verpasste wenige Minuten später nach einem Zuspiel Lewandowskis den zweiten Treffer der Gastgeber (11.). Müller beförderte den Ball in der 17. Minute zwar in die Maschen, stand bei seinem Abschluss aber mit der Schulter im Abseits.

Die Flick-Truppe bestimmte die Partie, Schubert wirkte bei hohen Bällen unsicher.

Der 21-Jährige sah entsprechend bei einer Flanke von der rechten Seite erneut alles andere als gut aus, konnte seinen Fehler allerdings zumindest mit einer starken Reaktion gegen einen Kopfball Goretzkas aus kurzer Distanz ausbügeln und so einen höheren Rückstand verhindern.

Vom Willen, den die Gelsenkirchener in der Anfangsphase demonstriert hatte, war wenig zu sehen. Schalke zog sich mitunter weit zurück, gefährlich wurde es für Neuer kaum.

Auf der Gegenseite klingelte es kurz vor der Pause nach einem starken Spielzug vermeintlich erneut. Wie bei Müller zuvor zählte der Treffer jedoch nicht, da diesmal Benjamin Pavard vor dem Zuspiel auf Goretzka, der sofort danach Lewandowski bedient hatte, ebenfalls im Abseits stand.

In die Pause konnte Schalke den knappen Rückstand aber trotzdem nicht retten, da Müller nach feiner Vorarbeit von Goretzka in der Nachspielzeit doch noch völlig verdient für die Bayern erhöhte (45.+2).

FC Bayern schlägt FC Schalke 04 und erhöht den Druck auf RB Leipzig

Der FC Bayern München ließ dem FC Schalke 04 in der Allianz Arena keine Chance.
Der FC Bayern München ließ dem FC Schalke 04 in der Allianz Arena keine Chance.

Der Schalker Zahn war damit offenbar gezogen, die Münchner legten in Durchgang zwei direkt nach. Goretzka traf nach zwei starken Paraden Schuberts per Seitfallzieher zur Vorentscheidung (50.).

Kurz darauf glänzte Lewandowski einmal mehr - allerdings als Vorlagengeber für Thiago, der in der 58. Minute letztlich nur noch einschieben musste.

Von den Gästen war zu diesem Zeitpunkt schon längst nichts mehr zu sehen.

Coutinho (Thiago, 61.), Gnabry (Perisic, 68.) und Corentin Tolisso (Goretzka, 78.) durften zwar in der Schlussphase der Demonstration noch mitwirken. Die Flick-Elf trat jedoch auf die Bremse, spielte die Partie und den verdienten Sieg locker runter.

Gnabry konnte dennoch jubeln, erzielte kurz vor Ende des Spiels das 5:0 für die Bayern (89.). Dann sorgte Schiedsrichter Manuel Gräfe für die Erlösung der Schalker, die beim Gastspiel in der Arena in Fröttmaning auf ganzer Linie enttäuschten.

Bereits am nächsten Spieltag könnte nach dem Statement-Sieg gegen Schalke nun die Tabellenführung der Liga erobert werden, Leipzig liegt nur noch einen Zähler vor dem amtierenden Meister und Pokalsieger. Flick und Co. treffen am Samstag (1. Februar) auswärts auf den 1. FSV Mainz 05 (15.30 Uhr, Sky). Die Rollen sind klar, der nächste Dreier winkt.

Thomas Müller (l.) und der FC Bayern München haben den FC Schalke 04 geradezu demontiert.
Thomas Müller (l.) und der FC Bayern München haben den FC Schalke 04 geradezu demontiert.  © Angelika Warmuth/dpa

Titelfoto: Angelika Warmuth/dpa

Mehr zum Thema FC Bayern München:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0