Herzschlagfinale in Sicht! Bayern oder Dortmund: Wer schnappt sich die Meisterschaft?

München - Das Beste kommt zum Schluss! Der packendste Bundesliga-Schlussakt seit Jahren kann zu einem echten Herzschlagfinale werden. Gelingt dem FC Bayern München der letzte Schritt zum Titel oder platzt der Traum?

Bayern-Trainer Niko Kovac (l.) will sich die Meisterschaft im ersten Jahr sichern.
Bayern-Trainer Niko Kovac (l.) will sich die Meisterschaft im ersten Jahr sichern.  © DPA

Nach sechs Jahren Dominanz des Rekordmeisters mit jeweils zweistelligem Punktevorsprung beim Meisterschaftsgewinn können die Münchner am letzten Spieltag diesmal noch alles verlieren.

"Wir müssen zusehen, dass wir jetzt über die Ziellinie kommen, dass wir Meister werden", sagte Trainer Niko Kovac (47) im Vorfeld der Partie und sprach von einem "Endspiel".

Der FC Bayern erwartet am Samstag (15.30 Uhr, live auf Sky) Eintracht Frankfurt, Titelkonkurrent Borussia Dortmund muss bei Borussia Mönchengladbach auflaufen.

Ausgangslage: Ein einziger Punkt reicht dem Tabellenführer aus München wegen der um 17 Treffer besseren Tordifferenz gegenüber dem BVB, der in Mönchengladbach für seine Restchance siegen muss. Taktiert wird von den Münchnern nicht, ein Sieg soll her.

"Wir können nicht kalkulieren", sagte Kovac und versprach Offensivfußball. Wie auch die Stars. "Wir müssen ab der ersten Minute unseren Fußball zeigen. Wenn wir unseren Rhythmus direkt hochhalten, offensiv spielen, versuchen, ein Tor zu erzielen und unsere Qualität auf den Platz bringen, werden wir gewinnen", sagte Robert Lewandowski (30).

Der Angreifer will zudem seine vierte Torjägerkanone gewinnen. Der Pole führt vor dem Spieltag mit vier Toren Vorsprung.

Showdown: Letztmals wurde die Meisterschaft vor zehn Jahren am letzten Spieltag entschieden, als der VfL Wolfsburg feierte. Besondere Dramatik brachten Bayerns Triumphe im Jahr 2001 im Fernduell mit dem "Meister der Herzen" FC Schalke 04 sowie ein Jahr zuvor das spannende Fernduell mit Bayer Leverkusen mit sich.

Damals leisteten sich die Rheinländer einen Blackout in Unterhaching. Fünfmal wurde in der Geschichte der Tabellenführer am letzten Spieltag noch abgefangen. Das wollen die Münchner diesmal unbedingt verhindern.

Bundesliga-Schlussakt: Bayern-Krönung in der Allianz Arena?

BVB-Chef Hans-Joachim Watzke hat die Hoffnung auf den Titel noch nicht aufgegeben.
BVB-Chef Hans-Joachim Watzke hat die Hoffnung auf den Titel noch nicht aufgegeben.  © DPA

Schale dahoam: Stars wie Bastian Schweinsteiger (34) oder Philipp Lahm (35) glückte das nie, in ihrer Bayern-Zeit kürten sich die Münchner stets auswärts zum deutschen Meister. Erstmals könnten sie jetzt in der 2005 eröffneten Allianz Arena eine Meisterschaft perfekt machen. "Ich habe davon geträumt, einmal vor unseren eigenen Fans Meister zu werden", sagte Lewandowski. "Zuhause ist das etwas komplett anderes, wenn die Stimmung noch heiß ist."

Trainerdebatte: Die Spekulationen um Kovac erreichten kurz vor dem Finale um die Schale eine neue Dimension. Sogar über ein angeblich schon feststehendes Aus im Doublefall wurde berichtet, also eine Ablösung unabhängig vom Ergebnis.

Dem widersprach Vorstandschef Karl-Heinz Rummenigge (63). Einen solchen Beschluss gebe es nicht. Kovac ist fokussiert und will unbedingt seine erste Meisterschale als Trainer gewinnen. Der Fokus sei "absolut" auf das entscheidende Spiel gerichtet.

Dortmunder Hoffnung: Der den Bayern im Winter um neun Punkte enteilte BVB glaubt trotz der schlechteren Ausgangslage an seine Chance. "An einem letzten Spieltag ist alles möglich. Daraus ziehen wir unseren Optimismus. Jetzt kannst du am Ende das Tüpfelchen auf das i setzen", erklärte Dortmund-Chef Hans-Joachim Watzke (59).

Tag der Abschiede: Franck Ribéry (36), Arjen Robben (35) und Rafinha (33) werden an einem emotionalen Münchner Tag verabschiedet. Gibt's nur Blumen und Präsente für das Trio - oder auch die nächste Meisterschaft? Ribéry könnte der erste Bundesligaspielern mit neun Titeln werden - vor Kahn, Scholl, Lahm und Schweinsteiger. "Das wäre unglaublich und historisch", sagte der Franzose vor seinem letzten Ligaspiel.

Für den großen Showdown ist somit alles angerichtet, nun liegt es an den Bayern-Akteuren, sich die Schale zu greifen.

Der FC Bayern München hat die nächste Meisterschaft in der Fußball-Bundesliga selbst in der Hand.
Der FC Bayern München hat die nächste Meisterschaft in der Fußball-Bundesliga selbst in der Hand.  © DPA

Mehr zum Thema FC Bayern München:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0