Trainingslager in Katar: Bayern-Boss Rummenigge kontert Kritik

München - Der FC Bayern München wird sich auch in diesem Jahr zum inzwischen neunten Mal in Folge im Wüstenstaat Katar auf die Rückrunde der Bundesliga vorbereiten. Karl-Heinz Rummenigge (63) wehrt sich gegen kritische Stimmen.

Karl-Heinz Rummenigge sieht die Reise des FC Bayern nicht negativ. (Archivbild)
Karl-Heinz Rummenigge sieht die Reise des FC Bayern nicht negativ. (Archivbild)  © DPA

"Der FC Bayern ist eines von vielen deutschen Mittelstandsunternehmen, die mit einem Partner aus Doha kooperieren. Wie andere Fußballvereine und Sportfachverbände auch beteiligen wir uns dabei an einem Dialog in der Golfregion", erklärte Rummenigge vor dem Abflug in das Trainingslager des Rekordmeisters der Abendzeitung.

Die Menschenrechtssituation vor Ort, die international noch immer erhebliche Kritik nach sich zieht, spielt seit Jahren eine Rolle.

"Wir stehen mit unseren Partnern in Katar in regelmäßigem Austausch über Entwicklungen in unseren Gesellschaften, der das Thema der Menschenrechte und die Rechte von Arbeitern bzw. Arbeitnehmern einschließt", sagte der 63-Jährige.

Zudem betonte der Bayern-Vorstandschef, der wie Präsident Uli Hoeneß (66) auf die idealen Trainingsbedingungen in der Aspire Academy in Doha seit mehrere Jahren setzt, die Verbesserungen, welche in Katar inzwischen deutlich zu beobachten seien.

"Die Menschenrechtsorganisation der UN, internationale Gewerkschaften und NGOs attestieren heute, dass Katar auf öffentliche Kritik reagiert und Änderungen realisiert hat", schilderte Rummenigge und schob nach: "Dazu zählen die positive Entwicklung der Rechtslage für Wanderarbeiter und Verbesserungen der Arbeitsrechte in Katar."

Die Spieler von Trainer Niko Kovac (47) flogen am Freitag von München mit 29 Spielern nach Doha. Die Rückkehr nach Deutschland ist für den 10. Januar vorgesehen.

Frauen-Mannschaft in Katar

Auch die Frauen-Mannschaft wird die Reise in das Emirat antreten, in welchem vom 27. Januar bis 3. Februar trainiert wird.

Es ist ein Umstand, den Rummenigge besonders herausstellte: "Um den Frauensport in arabischen Gesellschaften zu fördern, hat der FC Bayern im Januar 2018 ein Trainingslager seiner Bundesliga-Frauenmannschaft in Katar organisiert und wurde dabei mit besonderem Engagement vom Qatar Women's Sport Committee unterstützt." Deshalb werde man dies in diesem Jahr wiederholen.

Der FC Bayern München bereitet sich einmal mehr in Katar auf die Rückrunde vor. (Archivbild)
Der FC Bayern München bereitet sich einmal mehr in Katar auf die Rückrunde vor. (Archivbild)  © DPA

Titelfoto: DPA (Bildmontage)

Mehr zum Thema 1. Bundesliga:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0