Bayern-Rückzug: Ottmar Hitzfeld hat Rentner-Tipps für Uli Hoeneß

München - Beim FC Bayern München endet am Freitag eine Ära: Sollte Uli Hoeneß (67) ab dem Wochenende im Ruhestand mal langweilig werden, könnte er sich Tipps bei seinem ehemaligen Weggefährten Ottmar Hitzfeld (70) holen.

Leben als Fußball-Rentner? Ottmar Hitzfeld (r.) hat Ratschläge für Uli Hoeneß (l.).
Leben als Fußball-Rentner? Ottmar Hitzfeld (r.) hat Ratschläge für Uli Hoeneß (l.).  © Franz-Peter Tschauner dpa/lnw

"Wenn er Ratschläge braucht, wie man als Rentner sein Leben gestaltet, könnte ich ihm gerne welche geben", sagte der frühere Erfolgstrainer der Deutschen Presse-Agentur.

Der 70-Jährige hatte vor seinem Karriereende 2014 lange bei Bayern mit Hoeneß zusammengearbeitet, noch heute verbindet beide eine Freundschaft. "Was er geschaffen hat, ist ein Märchen. Man kann das gar nicht hoch genug einschätzen."

Hoeneß zieht sich in München auf der Jahreshauptversammlung des Rekordmeisters am Freitag als Vereinspräsident des FC Bayern zurück.

Hitzfeld kündigte an, sich anschließend bei Hoeneß zu melden, "um ihm alles erdenklich Gute für die neue Zeit" zu wünschen.

"Uli war als Manager oder Präsident immer omnipräsent. Er hat in Deutschland im Fußball-Bereich die Richtung angegeben. Er war immer ein Vorreiter für ganz viele Vereinslenker", sagte Hitzfeld. "Ich glaube, dass man jetzt noch gar nicht richtig abschätzen kann, was dem deutschen Fußball ohne ihn alles fehlen wird."

Aber Hoeneß werde "nicht von der Bildfläche verschwinden", erklärte Hitzfeld und schob nach: "Was den FC Bayern angeht, wird er sich weiter wehren und die Schwachen unterstützen."

Ottmar Hitzfeld (l.) und Uli Hoeneß (r.) konnte beim FC Bayern München große Erfolge feiern.
Ottmar Hitzfeld (l.) und Uli Hoeneß (r.) konnte beim FC Bayern München große Erfolge feiern.  © Peter Kneffel/dpa

Mehr zum Thema FC Bayern München:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0