FC Bayern: Hamann zweifelt an großspurigem Transfergetöne von Hoeneß

München - Uli Hoeneß (67) prahlt damit, dass der FC Bayern München schon einige Transfers für die kommende Saison eingetütet hat. TV-Experte Dietmar Hamann (45) hält diese Aussagen für Augenwischerei.

Uli Hoeneß sprach von einigen bereits fixen Transfers für die kommende Saison.
Uli Hoeneß sprach von einigen bereits fixen Transfers für die kommende Saison.  © DPA

"Wenn Sie wüssten, was wir alles schon sicher haben für die neue Saison...", posaunte Uli Hoeneß im Sport1-Doppelpass.

Konkret wurde der Bayern-Boss jedoch nicht - keine Namen. "Zu Transfers zur nächsten oder übernächsten Saison machen wir keine Angaben."

Und Hoeneß nannte auch einen Grund dafür, dass man sich bedeckt halten wolle. "Wenn wir jetzt schon bekanntgeben, wen wir schon alles haben, dann werden alle sauer, die noch da sind. Und die brauchen wir jetzt, denn wir haben noch große Ziele diese Saison."

Und so tappt Fußball-Deutschland im Dunkeln. Wer wird ab Juli die langjährigen Bayern-Stars Franck Ribery und Arjen Robben vertreten?

Sky-Experte Didi Hamann glaubt jedenfalls nicht, dass an Hoeneß' Transfer-Posaunen etwas dran ist.

Erst kürzlich krachte es zwischen dem FC Bayern und Hamann. Der Experte hatte Robert Lewandowski als "Problem für das Team" bezeichnet.

Hasan Salihamidzic konterte: "Ich glaube nicht, dass Robert Lewandowski für Bayern München ein Problem ist, sondern Didi Hamann ist ein Problem für Sky."

FC Bayern: Didi Hamann zweifelt an Aussagen von Uli Hoeneß

Dietmar Hamann hält Uli Hoeneß' Transfer-Posaunen für Augenwischerei.
Dietmar Hamann hält Uli Hoeneß' Transfer-Posaunen für Augenwischerei.  © DPA

Und Hoeneß legte im "Doppelpass" nochmal nach. "Didi Hamann fühlt sich wie der Messias der Fußball-Kommentatoren. Er meint, dass er es besser kann als Mourinho und Ancelotti zusammen. Er soll das kommentieren, was er sieht, und nichts anderes", sagte der 67-Jährige.

Als Hamann bei Sky90 gefragt wird, ob er Hoeneß in Sachen fixe Transfers glaube, sagt der Ex-Bayern-Spieler klar: "Nein!" Außer den bereits bekannten Verpflichtungen von Weltmeister Benjamin Pavard und HSV-Stürmer Jann-Fiete Arp sei noch gar nichts fix.

Außerdem ist sich Hamann sicher, dass Transfers von hochkarätigen Spielern in der heutigen Zeit kaum geheim zu halten wären. "Wenn Spieler wie Leverkusens Brandt oder Havertz fix wären, würde mich das sehr wundern. Außerdem: Welcher Verein würde sich jetzt in der heißen Phase der Champions League mit den Bayern an einen Tisch setzen?"

Uli Hoeneß hatte zuvor außerdem erklärt, dass der FC Bayern bereit gewesen wäre, für Altstars wie Ribery und Robben "mal die Meisterschaft zu opfern".

Auch da hat Hamann so seine Zweifel. Denn: "Im Winter haben die Bayern Purzelbäume gemacht, um Hudson-Odoi von Chelsea zu holen. Wenn dieser Transfer gelungen wäre, hätten die beiden noch weniger gespielt. Das widerspricht der Aussage", so der Sky-Experte.

Die Diskussionen werden wohl weitergehen. Uli Hoeneß und Didi Hamann sind nicht gerade dafür bekannt, klein beizugeben.

Mehr zum Thema FC Bayern München:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0