Rummenigge wollte größtes Stadion Deutschlands: Darum scheiterte der Mega-Bau

München - Mit der Allianz Arena hat sich der FC Bayern den Traum vom eigenen Stadion erfüllt. 75.000 Zuschauer finden Platz in dem Rundbau in München-Fröttmaning. Doch Karl-Heinz Rummenigge (64) hätte gerne ein noch größeres Stadion gehabt. Dieses Vorhaben scheiterte jedoch.

Karl-Heinz Rummenigge wollte das größte Stadion Deutschlands.
Karl-Heinz Rummenigge wollte das größte Stadion Deutschlands.  © Matthias Balk/dpa

Vorstandsboss Karl-Heinz Rummenigge besuchte am Sonntag den österreichischen Bayern-Fanclub "Antisental". Da Fans der Roten wissen, wie schwierig es sein kann, an Karten für Spiele des Rekordmeisters zu kommen, fragten sie, warum man kein größeres Stadion gebaut hat.

Für Rummenigge ist klar, warum das Vorhaben, eine Mega-Arena zu bauen, scheiterte. "Franz Beckenbauer hat immer gesagt: Lasst uns ein 100.000-Mann-Stadion bauen. Diese 30.000 mehr hätten damals wahnsinnig viel mehr Geld gekostet - ich schätze 250 Millionen. Das hätte der Vierzahlen-Verein (TSV 1860 München; Anm. d. Red.) nie und nimmer stemmen können", so der 64-Jährige laut Bild.

Außerdem wirft Rummenigge der Stadt München vor, den FC Bayern in eine Partnerschaft mit den Löwen "hineingetrieben" zu haben. Die Stadt habe sie vor die Wahl gestellt: "Entweder Partnerschaft mit dem Vierzahlen-Verein, oder es gibt keine Genehmigung."

FC Bayern: Weiterer Flick-Mann löst seinen Vertrag auf!
FC Bayern München FC Bayern: Weiterer Flick-Mann löst seinen Vertrag auf!

Und ein nachträglicher Ausbau der Allianz Arena? "Heute würden wir von der Stadt München keine Vergrößerung mehr genehmigt bekommen. Ich hätte gerne das größte Stadion Deutschlands. Es gibt ja eins im Westen, dass etwas größer ist..."

Nämlich das Dortmunder Westfalenstadion. Es fasst 81.365 Zuschauer.

Die Allianz Arena bietet Platz für 75.000 Zuschauer.
Die Allianz Arena bietet Platz für 75.000 Zuschauer.  © Tobias Hase/dpa

Mehr zum Thema FC Bayern München: