Hinter jedem Fußballer steht eine Frau, die Probleme macht: diese Spielerfrauen teilen aus

München/ Dortmund - Mensch, was ist nur mit dem FC Bayern los? Auch am Spielfeldrand regt man sich auf: Die Spielerfrauen sehen die Schuld jedoch nicht bei ihren Liebsten, sondern beim Trainer, Schiedsrichter oder einfach beim Verein. Das passiert, wenn die Sportler-Gattinnen mal nicht das tun, was sie sollen (schön aussehen und ihren Gatten bejubeln), sondern die fein-manikürten Krallen ausfahren.

Francks Ehefrau Wahiba Ribéry war mit der Entscheidung des Schiedsrichters nicht einverstanden.
Francks Ehefrau Wahiba Ribéry war mit der Entscheidung des Schiedsrichters nicht einverstanden.

Keine Ruhe für den FC Bayern: Nachdem Lisa Müller ihrer Meinung auf Instagram postet, teilt eine weitere Spielerfrau ihren Unmut auf der Social-Media-Plattform.

Während des Bundesliga-Spitzenspiels bei Borussia Dortmund lässt sich die Ehefrau von Franck Ribéry via Instagram über den Schiedsrichter aus. Schon die zweite Social-Media-Schelte einer Münchner Spielerfrau!

Beim Bundesliga-Kracher war viel Fingerspitzengefühl von Schiedsrichter Gräfe nötig: Anfang der zweiten Halbzeit kam BVB-Angreifer Marco Reus im Münchner Strafraum zu Fall. Gräfe entschied auf ein Foul von Bayern-Keeper Manuel Neuer und Reus verwandelte den Elfmeter zum 1:1-Ausgleich. Der Anfang der Bayern-Niederlage in Dortmund.

Wahiba Ribéry, die Ehefrau von Franck Ribéry war mit der Entscheidung nicht einverstanden. In einer Instagram-Story machte sie ihrem Ärger Luft: "Pfffff. Unglaublich. Aber verdammt Schiri, mach deine Augen auf. Wirklich ekelhaft. Diese Inkompetenz ekelt mich am Fußball an. Das ist erschreckend", schreibt sie auf Französisch zur Elfmeter-Szene.

Immerhin motzt Wahiba nicht intern gegen den Trainer, sondern schön "im Sinne des FC Bayern". Die Konsequenzen bleiben also schätzungsweise aus. Im Gegensatz dazu musste sich Lisa Müller bei Kovac entschuldigen und verbannte jeglichen Fußballbezug aus ihrem Kanal.

Richtig so, finden einige: Die Frauen haben gefälligst die Klappe zu halten! Was verstehen die schon vom Fußball! Oder?

Cathy Hummels wäre lieber in Dortmund

Mats Ehefrau Cathy Hummels wäre gerne in Dortmund.
Mats Ehefrau Cathy Hummels wäre gerne in Dortmund.

Cathy Hummels würde jedenfalls zustimmen. Die Ehefrau von Mats Hummels kritisierte Lisa Müllers Post in den Medien: "Ich finde, es steht mir nicht zu, mich in das Business meines Mannes einzumischen. Er mischt sich bei mir auch nicht ein", sagte Cathy Hummels dem Nachrichtenportal t-online.de.

Doch jetzt gerät die sonst so fein zurückhaltende Cathy mit einem Kommentar in die Schlagzeilen: Auf Instagram sorgt sie mit einem kleinen Geständnis für Wirbel vor dem Bundesliga-Krachen FCB gegen BVB.

Sie posten ein Foto aus einem Flugzeug, ist aber nicht auf dem Weg zu ihrem Mann, um ihn in Dortmund zu unterstützen, "leider", wie sie in den Kommentaren schreibt. "Vermisse Dortmund" fügt sie hinzu.

Die Influencerin aus Bayern war 2008 mit Mats nach Dortmund gezogen und hat dort BWL studiert. Später kehrten sie dem Ruhrpott den Rücken und kamen zum FC Bayern nach München zurück. Mittlerweile sind die beiden verheiratet und haben einen Sohn.

Steckt hinter Cathys Kommentar ein Wunsch nach Dortmund zurückzukehren? Wie sehr ging es der 30-Jährigen gegen den Strich nach München zu kommen und hat sie sich bei der Entscheidung einmal zu wenig "eingemischt"?

Oder sollte sie sich vielleicht mehr "einmischen"? Ihre Dortmunder Fans sind sich einig: "Kommt doch zurück!", schreiben sie unter Cathys Foto.

Mehr zum Thema Promis & Stars:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0