Wieder kein Sieg! Jena verliert mit 1:2 bei Aufsteiger Uerdingen

Uerdingen/Jena - Hier war definitiv mehr drin. Doch am Ende war es ein Doppelpack von Stefan Aigner, der die Niederlage des FC Carl Zeiss Jena gegen den Aufsteiger aus Uerdingen besiegelte. Den Treffer für Jena erzielte Manfred Starke.

Auch Coach Zimmermann weiß, dass heute mehr drin gewesen wäre. (Archiv)
Auch Coach Zimmermann weiß, dass heute mehr drin gewesen wäre. (Archiv)  © Imago

Mit dem starken Aufsteiger aus Uerdingen hatten die Thüringer, die seit fünf Spielen auf einen Sieg warten, eine schwere Aufgabe vor der Brust.

Doch die Mannen von Coach Zimmermann begannen gut. Sie standen stabil in der Abwehr und setzten in der Offensive Nadelstiche.

Die erste Chance des Spiels gehörte auch den Thüringern. Einen feinen Schlenzer von Phillip Tietz (6.) lenkte Robin Benz noch mit den Fingerspitzen zur Ecke.

Doch auch die Hausherren kamen zu Möglichkeiten. Die beste Chance durch Oguzhan Kefkir (15.) konnte René Eckardt jedoch noch im letzten Moment blocken. Die Fans sahen ein attraktives und munteres Spiel mit einer stark verteidigenden Jenaer Mannschaft.

Aber gerade diese sorgte dann unglücklich für den Führungstreffer der Hausherren. Durch ein Verständigungsfehler zwischen Marius Grösch und Dennis Slamar kam Stefan Aigner (35.) frei zum Schuss und netzte im linken Eck.

Ein Rückschlag für die stark spielenden Thüringer, die sich davon aber unbeeindruckt zeigten. Denn mit einem sehenswerten Fernschuss aus etwa 18 Metern erwischte Manfred Starke (39.) den KFC-Keeper auf dem falschen Fuß und erzielte prompt den Ausgleich.

Manfred Starke sorgte mit seinem sehenswerten Schuss für den zwischenzeitlichen Ausgleich. (Archiv)
Manfred Starke sorgte mit seinem sehenswerten Schuss für den zwischenzeitlichen Ausgleich. (Archiv)  © Imago

Mit 1:1 ging es schließlich in die Pause. Ein verdientes Ergebnis nach einem sehr attraktiven Spiel.

Den besseren Start in die zweite Hälfte hatten allerdings die Hausherren. Durch Maurice Jerome Litka (48.) hatte der KFC die Chance auf die erneute Führung. Doch der Mittelfeldmann verzog aus etwa zwei Meter Entfernung.

Kurz danach klingelt es dann aber doch im Gehäuse von Jo Coppens. Wieder war es Aigner (52.), der erneut einen Fehler der sonst starken Abwehr des FCC ausnutzte.

Unbedrängt lief der Stürmer auf die Abwehr zu. Sein geplanter Pass zu Connor Krempicki mutiert zu einer Eigenvorlage. Frei vor Coppens verwandelte er sicher ins linke Toreck.

Wie reagierte Jena auf den erneuten Rückstand?

Die Thüringer suchten wie nach dem 1:0 nach einer schnellen Antwort, doch ein Freistoß von Slamar flog links am Kasten vorbei und ein Schuss vom eingewechselten Firat Sucsuz (70.) stellte Benz vor keine Probleme.

Uerdingen stand aber stabil in der Abwehr, ließ so gut wie nichts mehr zu ohne selbst Chancen zu kreieren.

Die Luft war raus. Jena konnte nicht mehr und Uerdingen wollte nicht mehr.

Am Ende musste sich Jena mit 2:1 geschlagen geben, obwohl hier mehr möglich gewesen wäre. Doch zwei Abwehrfehler nutzte der KFC eiskalt aus und schickte die Thüringer ohne Punkte nach Hause.


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0