Eigentlich sollte er in England spielen: FCC holt neuen Verteidiger mit kuriosem Wechsel

Jena - Fußball-Drittligist FC Carl Zeiss Jena hat seine Abwehr noch einmal verstärkt - und das nur dank eines kuriosen Wechsel-Geschäfts aus England.

Manuel Maranda spielt nun in Jena.
Manuel Maranda spielt nun in Jena.  © imago Images / GEPA pictures

Der Tabellenletzte verpflichtete Innenverteidiger Manuel Maranda. Der Österreicher spielte zuletzt in seinem Heimatland bei Erstligist Wacker Innsbruck und unterschrieb in Jena bis 2021.

Der 22-Jährige stand im Sommer nach Jena-Angaben vor einem Wechsel zum englischen Championship-Club FC Barnsley, der jedoch trotz Transfervertrages nicht vollzogen wurde.

500.000 sollte der Wechsel kosten, alles war schon unterschrieben, doch als er im Juni seinen Dienst antreten wollte, meldete sein neuer Verein ihn plötzlich nicht an, zahlte auch die Ablösesumme nicht.

"Manchmal ergeben sich unverhoffte Gelegenheiten – und das war solch eine. Manuel bringt Variabilität mit in unseren Defensivverbund und soll dabei helfen, diesem mehr Stabilität zu verleihen", sagte Trainer Lukas Kwasniok.

Jena hatte erst am Anfang der Woche in Dominic Volkmer von Jahn Regensburg einen weiteren Verteidiger verpflichtet. Beide sollen helfen, Jena endlich den ersten Sieg der Saison zu bringen.

Titelfoto: imago Images / GEPA pictures

Mehr zum Thema FC Carl Zeiss Jena:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0