Nach historisch schlechtem Saisonstart: Jena hält an Kwasniok fest

Jena - In Jena liegen die Nerven nach der sechsten Niederlage im sechsten Spiel blank, an einen Trainerwechsel will man aber dennoch noch nicht denken.

Lukas Kwasniok übernahm die Mannschaft von Aufstiegstrainer Mark Zimmermann.
Lukas Kwasniok übernahm die Mannschaft von Aufstiegstrainer Mark Zimmermann.

Das sagt Geschäftsführer Chris Förster nun der Bild. Der Verein vertraue Lukas Kwasniok und man glaube weiterhin daran, dass es dem Trainer gelinge, die nötigen Punkte für den Klassenerhalt zu holen.

Eigenstehen würde Förster sich aber, dass man in der Vorbereitung auf die Saison Fehler in der Kaderzusammenstellung gemacht habe.

"Wir haben viele Spieler geholt, die fußballerisch ihre Klasse schon unter Beweis gestellt haben. Jetzt heißt es für alle, die 3. Liga anzunehmen und mit Herz und Mentalität alles reinzuhauen", so Förster.

Auch Kapitän René Eckhardt merkt an, dass den Jenaern bei der neusten Pleite gegen Meppen in der zweiten Halbzeit nicht nur die Konstanz, sondern auch die "Körner" gefehlt hätten.

Kein gutes Zeichen für die Fitness der Spieler. In den kommenden Wochen will man sich aber dennoch weiter mit neuen Akteuren verstärken und hofft so darauf, endlich die ersten drei Punkte in der neuen Saison einfahren zu können.

Mehr zum Thema FC Carl Zeiss Jena:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0