Spiel mit Tennisbällen unterbrochen: FCC muss wieder hohe Geldstrafe zahlen

Jena - Der FC Carl Zeiss Jena muss 3700 Euro Geldstrafe zahlen - unter anderem, weil Anhänger des Fußball-Drittligisten Tennisbälle auf das Spielfeld geworfen hatten.

Die Fans des FCC hatten bei gleich zwei Spielen für Strafen gesorgt.
Die Fans des FCC hatten bei gleich zwei Spielen für Strafen gesorgt.  © DPA

Die Strafe verkündete das Sportgericht des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) am Donnerstag. In der ersten Minuten des Drittligaspiels gegen den FC Ingolstadt 04 am 22. Juli hatten Fans die Filzbälle auf den Rasen geworfen und somit für eine Spielunterbrechung gesorgt.

Zudem zündeten die Anhänger der Thüringer beim Punktspiel in Münster am 27. Juli mindestens einen Rauchtopf. Diese Aktionen haben nun eine teure Konsequenz.

Titelfoto: DPA

Mehr zum Thema FC Carl Zeiss Jena:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0