FC Carl Zeiss Jena bekommt wieder hohe Strafe vom DFB

Jena - Fußball-Drittligist Carl Zeiss Jena ist vom DFB-Sportgericht wieder mit einer hohen Geldstrafe belegt worden. Wegen sechs Fällen eines unsportlichen Verhaltens seiner Anhänger und wegen eines nicht ausreichenden Ordnungsdienstes müssen die Thüringer 24.260 Euro zahlen.

Jenaer und Rostocker Fans waren bei dem Spiel aneinander geraten.
Jenaer und Rostocker Fans waren bei dem Spiel aneinander geraten.  © DPA

Das teilte der DFB am Montag mit. Fraglich ist, ob Jena die Strafe akzeptiert. Erst Mitte Dezember hatte der Club angekündigt, in einer anderen Strafsache in Bezug auf den Einsatz von Pyrotechnik gegen den DFB vor ein Zivilgericht zu ziehen.

Von den sechs aktuellen Fällen wiegt wohl der vom 3. November 2018 im Spiel gegen Hansa Rostock am schwersten.

In der 55. Minute war es im Bereich der Haupttribüne zu Tumulten zwischen Rostocker und Jenaer Zuschauern gekommen, wobei auch Sicherheitszäune überstiegen wurden. Es kam zu einem Handgemenge, in dessen Verlauf Pyrotechnik gezündet wurde.

Der Schiedsrichter musste das Spiel ab der 58. Spielminute für sechs Minuten unterbrechen. Nach dem Schlusspfiff wurde der Schiedsrichter mit einem Gegenstand beworfen und mit Bier überschüttet.

Rico Schmitt soll die Mannschaft des FCC in einer schweren Saison noch zum Klassenerhalt führen.
Rico Schmitt soll die Mannschaft des FCC in einer schweren Saison noch zum Klassenerhalt führen.  © imago images / Christoph Worsch

Titelfoto: DPA

Mehr zum Thema FC Carl Zeiss Jena:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0