Nach Eklat um Tennisball: Gremien in Jena verhandeln über Schmitt-Aus

Jena - Sind die Zeiten von Trainer Rico Schmitt in Jena schon fast wieder gezählt? Die Gremien des Vereins sollen über das Aus des Trainers diskutieren.

Rico Schmitt brachte René Klingbeil mit nach Jena. Schmitt musste im Februar seinen Platz räumen.
Rico Schmitt brachte René Klingbeil mit nach Jena. Schmitt musste im Februar seinen Platz räumen.  © DPA

Das berichtet die Bild. Bereits nach dem ernüchternden Start in die Rückrunde (1:2-Niederlage gegen Münster) sollen sich die Gremien des Vereins getroffen haben, um über den erst im Oktober verpflichteten Rico Schmitt zu sprechen.

Die Verantwortlichen sollen damals nicht mit der Einstellung der Mannschaft nach der Winterpause zufrieden gewesen sein, man habe aber auch nicht vorschnell handeln wollen.

Doch am Dienstag sorgte Schmitt dann für einen richtigen Aufreger. Denn bei einer Kabinenansprache war er Marius Grösch so hart angegangen, dass der weinend in der Kabine zurückgeblieben war. Mit der Aktion soll Schmitt viel Vertrauen in der Mannschaft verloren haben.

Einige Gremien würden den Trainer so gerne noch vor dem Zwickau-Spiel am kommenden Montag freistellen, denn an einen Klassenerhalt glauben nur noch wenige und in der Regionalliga plant man anscheinend schon mit einem neuen Trainer.

Es bleibt also abzuwarten, wie lange der FCC noch mit Rico Schmitt an der Seitenlinie den Abstiegskampf bestreitet. Verzichten muss der Drittligist in den kommenden zwei Spielen zudem auf Kilian Paglicua, der vom DFB für zwei Spiele gesperrt wurde.

Titelfoto: DPA

Mehr zum Thema FC Carl Zeiss Jena:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0