Starker Auftritt! Aue zerlegt Hertha BSC im Testspiel

Aue - Was für ein Ausrufezeichen! Der FC Erzgebirge hat Bundesligist Hertha BSC im vorletzten Testspiel vor dem Zweitligastart aus dem Erzgebirgsstadion geschossen. Vor 3332 Zuschauern setzten sich spielfreudige Veilchen auch in der Höhe verdient mit 4:1 (3:0) durch.

Hertha-Kicker Karim Rekik (l.) und Aue-Torschütze Pascal Testroet im Zweikampf um den Ball.
Hertha-Kicker Karim Rekik (l.) und Aue-Torschütze Pascal Testroet im Zweikampf um den Ball.  © Picture Point / Sven Sonntag

Aue-Coach Daniel Meyer richtete seine Mannschaft offensiv im 4-3-3 aus. In der Innenverteidigung starteten die Neuzugänge Marko Mihojevic und Sören Gonther. Mit Mittelfeldspieler Hikmet Ciftci schaffte es ein weiterer Sommertransfer in die Startelf. Vorne vertraute Meyer unter anderem auf die Qualitäten von Stoßstürmer Pascal Testroet, der in Abwesenheit von Martin Männel die Kapitänsbinde übergestreift bekam.

Aue spielte unbekümmert und mit gutem Zug zum Tor. Dimitrij Nazarov steckte auf links an den Strafraum zu Florian Krüger. Der fackelte nicht lang, schoss den Ball aber rechts am langen Eck vorbei (8.). Drei Minuten später schloss Nazarov eine Einzelaktion aus zentraler Position selbst ab - knapp drüber. Von Hertha war bis dato nix zu sehen. Ondrej Duda, letztes Jahr mit elf Toren Herthas Toptorjäger, wurde gänzlich abgemeldet.

Es spielte nur Aue. Eine Direktabnahme von Fabian Kalig kratzte Hertha-Keeper Dennis Smarsch gerade noch aus dem Dreiangel (26.).

Beim darauffolgenden Eckstoß ging Testroet (27.) wuchtig zum Kopfball - 1:0. Was die Gastgeber boten, hatte Hand und Fuß und war teilweise zum Zunge schnalzen. Nazarov (41.) nach ganz starkem Antritt von Krüger und Ciftci (45.) legten noch vor dem Seitenwechsel nach.

Im zweiten Durchgang fand auch Hertha statt und Selke (74.) konnte zunächst verkürzen. Tom Baumgart (79.) stellte den alten Abstand wieder her. Und dann durfte auch der Videoschiri bei seiner Aue-Generalprobe ran. Das vermeintliche 2:4 von Muhammad Kiprit (84.) wurde nach Überprüfung durch den "Kölner Keller" als Abseitstor gewertet.

Aues Dimitrij Nazarov (l.) jubelt mit seinem Teamkollegen Pascal Testroet über seinen Treffer zum zwischenzeitlichen 2:0.
Aues Dimitrij Nazarov (l.) jubelt mit seinem Teamkollegen Pascal Testroet über seinen Treffer zum zwischenzeitlichen 2:0.  © Picture Point / Sven Sonntag

Mehr zum Thema FC Erzgebirge Aue:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0