Aue-Kempe von 0 auf 100 in zwei Minuten

Aue - Kaum zurück auf dem Rasen, stand Dennis Kempe am Sonntag in Kiel sofort im Brennpunkt. In der 90. Spielminute bewahrte der 33-jährige Linksverteidiger den FC Erzgebirge vor dem späten 1:2. Wäre der Ball eingeschlagen, hätten die "Veilchen" mächtig in die Röhre geschaut.

Im Februar beim 0:3 daheim gegen Ingolstadt verletzte sich Dennis Kempe schwer am Knie. Er wird hier von Mannschaftsarzt Stephan Rezmann (l.) und Physiotherapeutin Marie Koch (r.) vom Feld geführt.
Im Februar beim 0:3 daheim gegen Ingolstadt verletzte sich Dennis Kempe schwer am Knie. Er wird hier von Mannschaftsarzt Stephan Rezmann (l.) und Physiotherapeutin Marie Koch (r.) vom Feld geführt.  © picture point/Sven Sonntag

Es kam anders. Kempes letzter Einsatz war sinnbildlich, zumindest für FCE-Kapitän Martin Männel: "Dennis kommt rein und mit der letzten Haarspitze köpft er den Ball am langen Pfosten noch ins Aus."

Von Null auf Hundert - Kempe benötigte dafür in Kiel nicht viel Zeit. In der 88. Spielminute wurde er eingewechselt. Zwei Minuten später erfolgte seine Rettungstat. Das war eine Genugtuung nachdem er zuvor monatelang ausgefallen war.

Eine langwierige Knieverletzung mit anschließender OP und Reha warfen den gebürtigen Weseler im Frühjahr aus der Bahn.

"Es hat sich gut angefühlt wieder auf dem Platz zu stehen. Seit dem letzten Mal ist eine lange Zeit vergangen", machte Kempe am Sonntag drei Kreuze, denn es war ein vorzeitiges Comeback, mit dem er so nicht gerechnet hatte: "Ursprünglich bestand der Plan darin, erst nach der Länderspielpause wieder einzusteigen."

War in Kiel gleich wieder voll da: Dennis Kempe (M.).
War in Kiel gleich wieder voll da: Dennis Kempe (M.).  © picture point/Sven Sonntag

Obwohl er sich selbst noch nicht ganz bei 100 Prozent angelangt sieht, stand er Sonntag Gewehr bei Fuß. Was für ihn den Ausschlag gab? "Der Trainer! Dirk Schuster kam in der Woche zu mir und hat gefragt, wie ich mich fühle.

Er meinte im Training sehe alles super aus und deswegen wollte er mich unbedingt dabeihaben", berichtet Kempe. Da musste der Routinier nicht zwei Mal überlegen: "Das lasse ich mir dann nicht entgehen, wenn er mich braucht!"

Weil Schuster noch häufiger auf den erfahrenen Linksverteidiger setzen wird, ist es wichtig, dass Kempe die zweiwöchige Länderspielpause intensiv nutzt: "Die letzte Fitness muss ich mir auch über Spiele holen. Wir haben am Sonnabend ein Testspiel in Auerbach, da werde ich vielleicht schon wieder 70 Minuten laufen", blickt Kempe voraus.

Mehr zum Thema FC Erzgebirge Aue:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0