Besser als Aue-Legende Emmerich: Nazarov jetzt Rekord-Elferschütze

Aue - Diese Nerven möchte man haben! Wenn Dimitrij Nazarov zum Strafstoß schreitet, ist der Ball (fast) immer drin. Beim irren Verfolgerduell gegen den 1. FC Nürnberg (4:3) erzielte der Angreifer im zwölften Versuch sein elftes Elfmeter-Tor für den FC Erzgebirge.

Ein echter Eisvogel: Dimitrij Nazarov (m.) verwandelt den Elfmeter gegen FCN-Torwart Andreas Lukse ganz sicher zum 1:1.
Ein echter Eisvogel: Dimitrij Nazarov (m.) verwandelt den Elfmeter gegen FCN-Torwart Andreas Lukse ganz sicher zum 1:1.  © Frank Kruczynski

Der 29-Jährige stellte damit einen neuen Vereinsrekord auf. Bisher wurde dieser von Jörg Emmerich gehalten. "Emma" kam seinerzeit (2003-2008) auf zehn verwandelte Strafstöße im Fußballunterhaus.

"Dima" hat ihn nun ausgestochen. "Das freut mich!", fiel es Nazarov schwer, seiner Freude etwas mehr Nachdruck zu verleihen.

Der Grund lag klar auf der Hand. "Mir fehlen nach diesem Spiel die Worte", tat sich der abgezockte Elfmeter-Schütze schwer damit, cool zu bleiben: "In der ersten Halbzeit war auf beiden Seiten in den Strafräumen gefühlt nicht viel los. Was dann die letzten Minuten losging - unfassbar."

Sein Ausgleich (62.) läutete eine irre Tor-Rallye ein, die in der Nachspielzeit mit drei Treffern und zwei Elfmetern kulminierte. "Der Schiri war gefühlt länger draußen als ein Auswechsler", spricht Nazarov die inflationären Video-Beweis-Unterbrechungen an. In sechs (!) Situationen schaltete sich Video-Assistent Markus Schmidt ein.

"Ich weiß nicht, ob alles richtig war, was danach entschieden wurde", rümpft Nazarov die Nase. Der Video-Beweis, er bleibt ein Streitobjekt.

Tor für Aue. FCE-Spieler Dimitrij Nazarov trifft per Foulelfmeter zum 1:1 und jubelt mit Pascal Testroet.
Tor für Aue. FCE-Spieler Dimitrij Nazarov trifft per Foulelfmeter zum 1:1 und jubelt mit Pascal Testroet.  © Picture Point/S. Sonntag

Mehr zum Thema FC Erzgebirge Aue:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0