Aue-Coach Schuster: "Sofort wieder heimisch gefühlt"

Aue - Viel herumgekommen ist Dirk Schuster. Als Spieler führte es ihn über den FC Karl-Marx-Stadt, Sachsenring Zwickau und 1. FC Magdeburg in den "Fußball-Westen". Mit dem Karlsruher SC sorgte er 1993 im UEFA-Pokal mit einem 7:0 über Valencia für das Wunder im Wildpark, reifte dort zum DFB-Nationalspieler. Später ließ Schuster als Trainer vor allem mit Darmstadt 98 aufhorchen, den er binnen zwei Jahren von der 3. Liga in die 1. Bundesliga führte.

Dirk Schuster (M.) wird morgen gegen Osnabrück erstmal im Erzgebirgsstadion im Fokus der Fotografen und Fans stehen. Er feiert seine Heimpremiere als Trainer des FC Erzgebirge.
Dirk Schuster (M.) wird morgen gegen Osnabrück erstmal im Erzgebirgsstadion im Fokus der Fotografen und Fans stehen. Er feiert seine Heimpremiere als Trainer des FC Erzgebirge.  © imago images/Holsteinoffice

Nun ist der mittlerweile 51-Jährige zurück im "Fußball-Osten" - in Aue. TAG24 sprach mit dem gebürtigen Karl-Marx-Städter über ...

… 29 Jahre in der Fremde und die Rückkehr in die Heimat.

"Man fühlt sich von der einen auf die andere Minute sofort wieder heimisch, wieder zu Hause, wo die Wurzeln sind und es mit der Familie nach wie vor Bezugspunkte gibt. Das sind schöne Begleiterscheinungen, die neben der reizvollen Aufgabe in Aue eine Rolle gespielt haben."

… die Familie und die Reaktion von Vater Eberhard, Meisterspieler beim FC Karl-Marx-Stadt zum Schichtbeginn im "Schacht"

"Ich musste ihn nicht vom Wechsel überzeugen (lacht). Er war selbst ein paar Mal zum Scouting in Aue und ist immer freundlich behandelt worden. Durch die räumliche Entfernung zu Karlsruhe oder Darmstadt wurde die familiäre Bindung etwas vernachlässigt. Das lässt sich jetzt wieder aufleben. Die nur noch 30 Kilometer sind keine Distanz mehr. Freie Stunden nutze ich gerne, um zum Kaffeetrinken oder Abendessen vorbeizuschauen. Meine Eltern haben aber nie Druck gemacht und gesagt 'das musst du machen'."

TAG24-Sportredakteur Michael Thiele (l.) im Gespräch mit Aues Trainer Dirk Schuster.
TAG24-Sportredakteur Michael Thiele (l.) im Gespräch mit Aues Trainer Dirk Schuster.  © Katja Lippmann-Wagner

… Dinge, die ihn geprägt haben.

"Die Kindheit und Jugend in der ehemaligen DDR haben Werte vermittelt, die heute nicht mehr derart gelebt werden - speziell in anderen Regionen Deutschlands. Die große Kameradschaft und der Zusammenhalt gemeinsam mit einer respektvollen Erziehung haben mich geprägt. Die weiteren Jahre als Spieler und Trainer im Süden Deutschlands waren ebenfalls lehrreich. Zum Beispiel der Umgang mit Medien (lacht). In Köln war das echt brutal, weil die großen Tageszeitungen immer um die besten Stories konkurrierten. Da waren Mannschaftsinternas dabei, die nicht nach außen sickern sollten. Auch die Erfahrung, als Trainer nicht mehr gewollt und beurlaubt zu werden, ist für die Selbstreflexion von großem Wert, um eigene Fehler künftig nicht mehr zu machen."

… Trainertypen.

"Jürgen Croy in Zwickau war ruhig, sachlich. Joachim Streich, der mich nach Magdeburg geholt hat, eine Vaterfigur. Er hat mich gefördert und gefordert. 'Winnie' Schäfer in Karlsruhe war sehr emotional, konnte enorm motivieren. Peter Neururer möchte ich gar nicht vergessen (lacht). Er kam über die Lockerheit, konnte aber auch die Peitsche auspacken. Bei Uwe Rapolder konnte man sich Details zur Viererkette abschauen, wenn man als Spieler die Augen offenhielt und zugehört hat. Aber ausschlaggebend für meine Trainerkarriere war Erich Rutemöller im Fußballlehrer-Lehrgang, der uns ermutigt hat, einen eigenen Weg zu gehen. Es gibt im Fußball kein "Schema F".

… seinen Weg mit Aue.

"Hier lässt sich noch sehr viel mit entwickeln. Das ist eine reizvolle Aufgabe neben dem primären Ziel, über Jahre hinweg die sportliche Heimat in der 2. Bundesliga zu finden. Das ist eine Herausforderung, weil man wirtschaftlich nicht so aufgestellt ist, wie größere Vereine. Dafür sind die Menschen sehr fleißig. Jeder gibt sein Bestes und ist mit sehr viel Herzblut dabei." Michael Thiele

Das neue Trainerteam: Dirk Schuster (M.) und seine Co-Trainer Sascha Franz und Marc Hensel.
Das neue Trainerteam: Dirk Schuster (M.) und seine Co-Trainer Sascha Franz und Marc Hensel.  © picture point/Sven Sonntag

Mehr zum Thema FC Erzgebirge Aue:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0