"Cooles Gefühl!" Aue-Stürmer Krüger stolz nach 1. Pokal-Tor

Aue - Florian Krüger ist knackige 20 Jahre jung, erzielte in Düsseldorf sein erstes DFB-Pokal-Tor zur zwischenzeitlichen 1:0-Führung für Erzgebirge Aue. Trotz der 1:2-Niederlage gegen die Fortuna tankt der Angreifer damit ordentlich Selbstvertrauen.

Florian Krüger (M.) freut sich mit Louis Samson über seinen Pokal-Treffer, Philipp Riese eilt zur Gratulation herbei.
Florian Krüger (M.) freut sich mit Louis Samson über seinen Pokal-Treffer, Philipp Riese eilt zur Gratulation herbei.  © Picture Point / Gabor Krieg

Nur dreimal durfte Krüger in dieser Spielzeit bei den Veilchen bisher von Beginn an ran, zuletzt beim 1:3 bei Arminia Bielefeld - das ist mehr als zwei Monate her.

„Florian hat sich in den Trainings immer wieder angeboten, gute Leistungen gezeigt. Und in den Spielen, in denen er zuletzt rein kam, auch immer wieder Akzente setzen können“, berief FCE-Coach Dirk Schuster seinen Schützling bei der Fortuna in die Startformation. „Wir haben uns entschieden, in diesem Spiel auf sein Tempo, auf seine Wucht und Torgefahr zurückzugreifen.“

Dieses Vertrauen zahlte Krüger zurück, war einer der auffälligsten in der Offensive - inklusive Treffer. "Klar bin ich zufrieden und glücklich über mein Tor. Das gibt mir Selbstvertrauen", stand der "U20"-Nationalspieler nach dem Pokalmatch Rede und Antwort.

"Allerdings stellt das Ergebnis mein Tor natürlich ein bisschen in den Hintergrund, weil wir als Team eine Runde weiterkommen wollten."

Ob der Youngster heute auch in der Liga gegen den 1. FC Heidenheim mit einem Platz in der Startelf belohnt wird, ist doch eher fraglich. Jan Hochscheidt und Tom Baumgart, die in Düsseldorf weitestgehend geschont wurden, sind wieder die Kandidaten für die Außenbahnen.

Dennoch behält Krüger das Erlebnis vom Mittwochabend fest im Kopf: "In so einem Stadion gegen so einen Gegner ein Tor zu schießen, das ist immer ein cooles Gefühl."

Mehr zum Thema FC Erzgebirge Aue:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0