Drittes Spiel in sieben Tagen für Aue! Wer hat noch die Kraft für einen Dreier in Sandhausen?

Aue - Abschluss der unfreiwilligen englischen Woche! Die soll für den FC Erzgebirge nicht tor- und sieglos bleiben.

Szene vom Hinspiel: Sandhausens Fabian Schleusener (r.) trifft zum 2:0-Endstand für den SVS. Die Auer (v.l.) Calogero Rizzuto, Steve Breitkreuz und Martin Männel können dem Ball nur hinterherschauen.
Szene vom Hinspiel: Sandhausens Fabian Schleusener (r.) trifft zum 2:0-Endstand für den SVS. Die Auer (v.l.) Calogero Rizzuto, Steve Breitkreuz und Martin Männel können dem Ball nur hinterherschauen.  © Picture Point/Kerstin Dölitzsch

Dem 0:0 gegen Duisburg und dem 0:1 im Nachholer gegen Köln im eigenen Stadion, muss und soll am heutigen Samstag beim SV Sandhausen ein Sieg her.

Der könnte für Luft im Kampf um den Klassenerhalt sorgen, aber genau das war ja in dieser Saison immer ein Problem.

"Müssen" ist ein komisches Wort, das Unbehagen erzeugt. Freiburgs Trainer Christian Streich wurde in der Vorwoche vorm Spiel seines FC gegen Augsburg gefragt, ob er mal wieder einmal siegen müsse. Antwort: "Wir müssen nur eins - sterben!"

Ganz so martialisch drückt es sein Auer Kollege Daniel Meyer nicht aus, aber ein Dreier würde dem FCE gut zu Gesicht stehen. Sehr gut sogar.

Meyer hatte im Januar im Trainingslager in Belek gesagt, er wolle mit seinem Team in der Rückrunde mehr Punkte holen als in der Vorrunde. Jetzt sind es wie im Herbst sieben nach sechs Spielen.

Das Hinspiel verlor Aue 0:2, kann sich die Punkte also am heutigen Samstag zurückholen - und wäre dann wieder in der Spur. Doch das wird nicht einfach.

Coach Daniel Meyer will am heutigen Samstag mit seinem FCE in Sandhausen unbedingt einen Sieg landen.
Coach Daniel Meyer will am heutigen Samstag mit seinem FCE in Sandhausen unbedingt einen Sieg landen.  © picture point/Sven Sonntag

Zum einen ist Sandhausen ein Kontrahent, gegen den sich Aue immer schwer getan hat, dann steht die miserable Bilanz gegen jene Teams, die hinter Aue stehen (7 von möglichen 27 Zählern). Und zum anderen ist es eben die dritte Partie in nur sieben Tagen.

Die ersten beiden haben Kraft gekostet und einige Blessuren eingebracht. "Ich habe gedacht, meine Jungs haben Ausschlag an den Beinen, aber das waren alles Stollenabdrücke", sagt Meyer. "Die Spiele haben Spuren hinterlassen, waren nicht ohne."

Um die nötige Frische zu erlangen, ist Aue schon am Donnerstag an den Heidelberger Stadtrand gefahren. "Wir haben 20 Jungs mit, werden genau hinschauen, wer fit ist, die Kraft hat und wer eine Pause braucht", schließt Meyer einige Wechsel nicht aus. "Wir werden die elf Spieler auf den Rasen schicken, die in der Lage sind, dagegen zu halten und das Spiel zu gewinnen. Ich bin überzeugt, dass wir das schaffen", powert er.

Steve Breitkreuz (Reha), Dennis Kempe (Knie) und Florian Krüger (Rücken) fehlen am heutigen Samstag.

Mehr zum Thema FC Erzgebirge Aue:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0