Aues Mihojevic wieder zurück: "War eine große Erfahrung"

Aue - Neuzugang Marko Mihojevic sorgte mit seinen bisherigen Saisonleistungen nicht nur beim FC Erzgebirge für große Augen. Er zog auch die Aufmerksamkeit vom bosnischen Nationaltrainer Robert Prosinecki auf sich, der ihn für die EM-Qualifikationsspiele gegen Liechtenstein (5:0) und Armenien (2:4) berief. Gegen Liechtenstein absolvierte Mihojevic gleich das allererste Pflichtspiel für sein Heimatland.

Aues Neuzugang Marko Mihojevic (l.) im Spiel bei Arminia Bielefeld. Seine Länderspielreise mit Bosnien-Herzegowina war erfolgreich. Jetzt gilt alle Konzentration dem FC Erzgebirge.
Aues Neuzugang Marko Mihojevic (l.) im Spiel bei Arminia Bielefeld. Seine Länderspielreise mit Bosnien-Herzegowina war erfolgreich. Jetzt gilt alle Konzentration dem FC Erzgebirge.  © picture point/Sven Sonntag

"Das war eine großartige Erfahrung, eine riesige Ehre, aber auch eine Herausforderung, zum ersten Mal für die Nationalmannschaft ein offizielles Spiel bestreiten zu dürfen", berichtet Mihojevic zurück in Aue. Gegen die USA war er zuvor in einem Freundschaftsspiel erstmals in der A-Elf aufgelaufen. "Ich bin dankbar für das erste Pflichtspiel. Der Sieg und das Resultat sind extrem wichtig gewesen. Damit hat sich auch mein persönliches Ziel vollauf erfüllt. Hoffentlich konnte ich den Trainer und die Verantwortlichen mit meiner Leistung überzeugen."

Während Mihojevic gegen Liechtenstein als Einwechsler für den verletzten Toni Sunjic 65 Spielminuten absolvierte, blieb er im darauffolgenden Match gegen Armenien auf der Bank. Die Länderspielreise, erst das Lichtenstein-Spiel letzten Donnerstag im bosnischen Zenica und sonntags in der armenischen Hauptstadt Jerewan, hat trotzdem geschlaucht - oder?

"Ich fühle mich nicht ausgelaugt. Dirk Schuster verordnete mir nach der Rückkehr am Dienstag zunächst ein leichteres Training. Er selbst weiß ja, wie es ist, wenn man von einem Länderspiel heimkehrt", spielt Mihojevic auf die Länderspielerfahrung des ehemaligen DDR- und BRD-Nationalspielers Schuster an.

Aues Coach kann am Sonntag gegen Aufsteiger VfL Osnabrück also wieder auf den Bosnier bauen: "Jetzt zählt erstmal nur die Liga und, dass wir drei Punkte holen."

Mehr zum Thema FC Erzgebirge Aue:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0