Aues Testroet dank Doppelpack im Knipser-Modus: "Die Jungs wollten meine Tore!"

Aue - Er hat wieder geknipst! Pascal Testroet erzielte im DFB-Pokal beim FSV Wacker Nordhausen (4:1) binnen vier Minuten einen Doppelpack.

Drittes Spiel, dritter Sieg: Die Veilchen feierten auch in Nordhausen, wenngleich die Aufgabe schwieriger als erhofft war.
Drittes Spiel, dritter Sieg: Die Veilchen feierten auch in Nordhausen, wenngleich die Aufgabe schwieriger als erhofft war.  © Picture Point/ Sven Sonntag

Für Aues Torjäger waren es die ersten beiden Saisontore. Und sie kamen mit Ansage!

Denn Testroet nahm dafür einen ganz langen Anlauf. Vor seinen Treffern zum 3:1 und 4:1 besaß der Angreifer bereits zwei, drei gute Einschussmöglichkeiten.

Doch entweder rettete Wacker-Torwart Jan Glinker oder aber es fehlten Zentimeter.

Doch weder Testroet noch seine Nebenleute verzagten. "Ohne meine Jungs bin ich nix! Man hat ihnen angemerkt, dass sie meine Tore wollten, damit ich Sicherheit bekomme. Denn die ist dann auch wichtig für die Mannschaft", unterstreicht Testroet.

In der vergangenen Saison erzielte "Paco" für Aue in 33 Zweitliga-Partien überlebenswichtige 15 Buden.

Bisher gähnt in der Liga noch eine Null, allerdings auch, weil er sich zum Saisonauftakt mit einem Magen-Darm-Infekt herumplagte.

In Fürth fiel Testroet komplett aus, gegen Wehen Wiesbaden kam er dann auf eine Stunde Einsatzzeit und bereitete das 1:0 durch Florian Krüger vor.

Der Knoten ist geplatzt! Pascal Testroet konnte gutgelaunt mit den Auer Fans abklatschen.
Der Knoten ist geplatzt! Pascal Testroet konnte gutgelaunt mit den Auer Fans abklatschen.  © Picture Point/ Sven Sonntag

Und wie es sich gehört, zahlte Krüger zurück, indem er für "Pacos" erstes Saisontor auflegte.

"'Flo' und ich mögen und suchen uns", baut Testroet auf das Zusammenspiel mit Krüger.

Was ihm generell gefällt, ist die Vielzahl an Torschützen, auf die Aue in der noch jungen Saison verweisen kann.

Fünf Spieler zeichnen für die neun Treffer verantwortlich. Dimitrij Nazarov, Jan Hochscheidt und Tom Baumgart erzielten je zwei, Krüger eins.

"Das ist wichtig, denn dadurch sind wir weniger ausrechenbar", schätzt Testroet diese Variabilität.

Die könnte auch ein Trumpf gegen seinen Ex-Klub Arminia Bielefeld sein: "Wir hatten jetzt zwei Siege zum Saisonstart und haben den DFB-Pokal gemeistert. Das muss man erstmal machen. Jetzt fahren wir nach Bielefeld, das für mich ein kleiner Geheimfavorit ist. Aber genau solche Aufgaben wollen und brauchen wir doch, um uns weiterzuentwickeln."

Mehr zum Thema FC Erzgebirge Aue:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0