Schuster macht "Paco" ordentlich Beine! FCE-Torjäger glänzt jetzt als Laufwunder

Aue - Pascal Testroet steht beim FC Erzgebirge in erster Linie für seine Torgefahr. Letztes Jahr traf er fast in jeder zweiten Partie, stand nach 33 Spieltagen bei 15 Treffern und stellte damit die bisherige Auer Bestmarke von Jakub Sylvestr (2013/14) ein.

FCE-Coach Dirk Schuster (l.) und Co-Trainer Marc Hensel (r.) nehmen Pascal Testroet auch mal früher vom Feld, wenn der sich plattgelaufen hat.
FCE-Coach Dirk Schuster (l.) und Co-Trainer Marc Hensel (r.) nehmen Pascal Testroet auch mal früher vom Feld, wenn der sich plattgelaufen hat.  © Picture Point/Roger Petzsche

In dieser Spielzeit bringt es "Paco" in der 2. Liga auf je drei Tore und Vorlagen, führt damit gemeinsam mit Jan Hochscheidt (2/4) die Scorer-Wertung an. Seit Dirk Schuster an der Seitenlinie steht, ist bei ihm eine ganz neue Qualität hinzugekommen!

"Er fordert von mir mehr läuferischen Aufwand", verrät Testroet. Gegen Karlsruhe stand der 29-Jährige zwar "nur" 66 Minuten auf dem Feld, brachte es dabei aber auf eine beachtliche Laufleistung. "Am Ende hatte ich 8,5 Kilometer auf dem Tacho", berichtet "Paco".

Insgesamt bringt es der Angreifer in zwölf Zweitliga-Partien bei 725 Einsatzminuten auf 85,4 Kilometer. Bricht man diesen Wert herunter, kommt Testroet auf satte 10,6 (!) Kilometer pro 90 Minuten - für einen Stoßstürmer eine Hausnummer.

Testroet: "Wir haben alle das neue Spielsystem verinnerlicht. Das ist geprägt von einer stabilen Formation und in der Kampfzone verteidigen wir gemeinsam als fester Block."

Aue-Stürmer Testroet: "Mein Anspruch und mein Ziel sind mehr Tore!"

Pascal Testroet (l.) setzt sich energisch gegen Onsabrücks Joost van Aken durch - Aues Trainer Dirk Schuster (r.) hat die Aktion genau im Blick.
Pascal Testroet (l.) setzt sich energisch gegen Onsabrücks Joost van Aken durch - Aues Trainer Dirk Schuster (r.) hat die Aktion genau im Blick.  © imago images/Frank Kruczynski

Der Angreifer ist quasi erster Verteidiger. "Wir tun alles dafür, um als System zu verteidigen. Ich finde, dass uns das zurzeit sehr gut gelingt! Die wenigen Gegentore die wir bisher bekommen haben, bringen das zum Ausdruck", so Testroet.

Er weiß aber auch, dass er bei seiner Leistung in erster Linie nur an Toren gemessen wird. "Dessen bin ich mir bewusst. Mein Anspruch und mein Ziel sind mehr Tore!", betont der Torjäger und will die Bilanz am Freitag gegen St. Pauli aufbessern.

"Letztes Mal hat es ja ganz gut funktioniert", blickt er auf das 3:1 in der vergangenen Frühjahrsrunde zurück. Damals traf Testroet zum 2:1 und der "Kumpelverein" errang am fünften Spieltag den ersten Saisonsieg.

"Das war eine kritische Phase, ganz im Gegensatz zur derzeitigen Ausgangslage. Wir haben nach etwas mehr als einem Drittel aller Spiele schon 20 Punkte - die halbe Miete. Mit einem Sieg am Freitag machen wir uns auf den Rückweg", scherzt Testroet.

Mehr zum Thema FC Erzgebirge Aue:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0