Aue-Trainersuche: Zum siebten Mal in fünf Jahren

Aue - Montag war eigentlich Ruhetag beim FC Erzgebirge Aue, eigentlich. Die Spieler hatten frei und sollen von der Beurlaubung von Daniel und André Meyer aus den Medien erfahren haben! Aber wie geht es weiter?

Sicher die Wunschlösung vieler Fans: Der gebürtige Karl-Marx-Städter Dirk Schuster.
Sicher die Wunschlösung vieler Fans: Der gebürtige Karl-Marx-Städter Dirk Schuster.  © Picture Point/ Sven Sonntag

Am Freitag spielt das Topspiel gegen Stuttgart an. Vierter gegen Zweiter! Mit einem neuen Trainer auf der FCE-Bank?

Zum siebenten Mal seit 2014 (!) sucht der FCE einen neuen Trainer. Was für ein Verschleiß!

Fakt ist: Im Moment ist nur Marc Hensel da, der 2. Co-Trainer. Er könnte übergangsweise für zwei Partien (gegen Stuttgart und in Kiel) das Ruder übernehmen.

Dann ist Länderspielpause. Aue hätte bis zum 15. September und dem Heimspiel gegen Osnabrück Zeit, einen neuen Chef zu finden.

Aber: Hensel ist Lehrer am Auer Gymnasium, er hat vormittags eher keine Zeit, auf dem Trainingsplatz zu stehen. Möglich ist auch, dass Nachwuchschef Carsten Müller, er ist Fußball-Lehrer, zusammen mit Hensel einspringt.

Am besten wäre es, Aue würde gleich einen neuen Coach finden, der dazu seinen Co mitbringt. Auf dem Markt sind einige bekannte Namen, die derzeit ohne Job sind: Der Chemnitzer Dirk Schuster zum Beispiel.

Jürgen Kramny, der im Januar im Türkei-Camp mit im Auer-Hotel war. Oder auch Jens Keller oder Alexander Nouri. Die Frage ist aber auch: Wer tut sich das an in dem Wissen, dass er sich auf einen Stuhl setzt, der von Beginn an nur drei Beine hat?

Zwei Trainer, die frei sind: Jürgen Kramny und Jens Keller.
Zwei Trainer, die frei sind: Jürgen Kramny und Jens Keller.  © imago images/Matthias Koch

Mehr zum Thema FC Erzgebirge Aue:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0