Trotz Chancenwucher: Hansa Rostock bezwingt HFC im Ost-Kracher dank Vollmann!

Rostock - Korbinian Vollmann war der Matchwinner des FC Hansa Rostock! Der Angreifer erlöste die "Kogge" vor 16.744 Zuschauern im Ostseestadion mit seinem entscheidenden Tor zum 1:0 in der 65. Minute im Ost-Kracher gegen den Halleschen FC, nachdem die Hausherren zuvor einige gute Chancen ausgelassen hatten.

Hansa-"Krake" Markus Kolke zeigte wieder einige starke Paraden. (Archivbild)
Hansa-"Krake" Markus Kolke zeigte wieder einige starke Paraden. (Archivbild)  © Picture Point/Gabor Krieg

Abgesehen von einer kurzen Abtast- und Findungsphase zu Beginn entwickelte sich ein ansehnliches Spiel.

Die erste gute Chance hatten die Gastgeber, als der pfeilschnelle Aaron Opoku in der Mitte Korbinian Vollmann bediente, der Angreifer in Bedrängnis aber aus zwölf Metern deutlich vorbei schoss (10.).

Fünf Minuten später war es dann Opoku selbst, der nach einem hervorragenden Pass in die Gasse frei auf HFC-Keeper Kai Eisele zulief, das Tor der Gäste aber kläglich um mehrere Meter verfehlte - was für eine große Gelegenheit für Hansa!

Doch auch Halle kam in der Partie an. So köpfte Niklas Kastenhofer nach einem Freistoß nur knapp über das Tor (20.).

Dazu durfte FCH-Torwart Markus Kolke eine schöne Flugeinlage bei einem 18-Meter-Schuss von Bentley Baxter Bahn zeigen (35.).

In der 39. Minute demonstrierte die "Krake" dann ihre herausragenden Fähigkeiten. Einmal konnte sich Halles sonst gut bewachter Sturmtank Terrence Boyd den nötigen Raum verschaffen, zog aus 19 Metern halblinker Position ab, doch Kolke sprang reaktionsschnell in die rechte Ecke und kratzte den abgefälschten Schuss noch aus der Gefahrenzone (39.)!

Dennoch blieb Rostock in dieser intensiven Begegnung die überlegene Mannschaft mit deutlich mehr Aktionen am und im gegnerischen Sechzehner.

Korbinian Vollmann erzielt für den FC Hansa Rostock das 1:0 gegen den Halleschen FC

Korbinian Vollmann (l.) erlöste den FC Hansa Rostock mit seinem Tor zum 1:0. Es war erst der zweite Saisontreffer für den Angreifer. (Archivbild)
Korbinian Vollmann (l.) erlöste den FC Hansa Rostock mit seinem Tor zum 1:0. Es war erst der zweite Saisontreffer für den Angreifer. (Archivbild)  © Picture Point/Gabor Krieg

Doch es fehlte die Zielstrebigkeit, dazu trafen die Offensivleute zu häufig die falsche Entscheidung, weshalb der HFC die Situationen immer noch bereinigen konnte. So blieb es zur Pause beim 0:0.

Große Aufregung gab es im zweiten Abschnitt. Als Opoku in die Mitte flankte und Halles Kapitän Sebastian Mai in das Spielgerät grätschte und ihn an den ausgebreiteten Arm bekam, gab Schiedsrichter Patrick Ittrich keinen Elfmeter.

Eine nachvollziehbare, aber dennoch glückliche Entscheidung für die Gäste.

Doch mit der nächsten Aktion war es soweit: Hansa belohnte sich endlich! Nachdem sich Pascal Breier stark auf der rechten Seite im Strafraum gegen Kastenhofer behauptete und den Ball in die Mitte flankte, schlug es ein.

Vollmann nahm das Leder mit und Tempo auf, lief an allen vorbei und schoss die Pille (leicht abgefälscht) zum 1:0 ins Tor (65.)!

Nun erhöhte Halle die Schlagzahl, doch Kolke musste nur bei einem abgerutschten Kopfball von Mitspieler Max Reinthaler eingreifen und diesen über die Latte lenken (69.).

Davon abgesehen hatte der HFC nun zwar deutlich mehr Spielanteile, kam im Angriff aber trotz offensiver Wechsel nicht mehr entscheidend durch, weshalb es am Ende beim knappen, aber verdienten Rostocker Erfolg blieb.

Mehr zum Thema 3. Liga:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0