Leipziger Fußballtrainer in Schweden niedergestochen

Der schwer verletzte Jugendcoach war mit seinem Team nach Schweden gereist, um am Gothia-Cup teilzunehmen (Symbolbild).
Der schwer verletzte Jugendcoach war mit seinem Team nach Schweden gereist, um am Gothia-Cup teilzunehmen (Symbolbild).

Göteborg - Schockierende Bluttat in Schweden: Ein Jugendtrainer des FC International Leipzig ist am Mittwochabend in Göteborg niedergestochen und lebensgefährlich verletzt worden.

Bei dem Opfer handelt es sich um den Trainer des U15-Teams, Nico Dörlamm (21). Er wurde noch in der gleichen Nacht operiert. "Eine Arterie im Oberschenkel wurde verletzt, als der Täter mehrfach auf ihn eingestochen hat", sagte Inter-Vorstand Christopher Siebenhüner der "Leipziger Volkszeitung".

Die brutale Tat ereignete sich, als die U15 des FC Inter mit dem Bus vom Sportplatz zur Unterkunft fuhr. Der Täter soll die 20-jährige Freundin des Inter-Jugendtrainers angebaggert haben, die Jugendlichen gingen dazwischen. Als der Mann ein Messer zückte, stellte sich Dörlamm vor seine Schützlinge. Es folgten eine Rangelei am Boden und die lebensgefährlichen Messerstiche.

Wie ein Zeuge der LVZ berichtete, reagierten die Spieler geistesgegenwärtig. Sie zogen den schwer verletzten Dörlamm in einen Busch und sorgten so dafür, dass der Angreifer von ihm abließ. Dann verbarrikadierte sich das gesamte Team in der Unterkunft und verständigte die Polizei. Die Beamten fanden den Schwerverletzten. Der mutmaßliche Täter wurde noch am gleichen Abend verhaftet.

Am Samstag soll Dörlamm zurück nach Leipzig gebracht werden. Die Mannschaft machte sich bereits gestern auf die Heimreise. Alle Eltern seien informiert worden, die Kinder seien in Sicherheit", versicherte Siebenhüner, der hinzufügte: "Die Kids sind traumatisiert, eine ganz schlimme Geschichte."

Die U15 des FC Inter hatte in Schweden am größten C-Jugendturnier der Welt teilgenommen, dem Gothia-Cup. Es sollte ein großartiges Erlebnis für die Nachwuchskicker werden. Der Verein hatte Spenden in Höhe von 7500 Euro gesammelt, um die einwöchige Reise zu ermöglichen.

Eigentlich sollte das Turnier für die Leipziger noch bis Samstag dauern.


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0