Skhiri Mann des Tages! Köln jubelt über Last-Minute-Sieg in Freiburg

Freiburg/Köln – Endlich! Der 1. FC Köln hat am am Samstagnachmittag den ersten Saisonsieg eingefahren. Beim 2:1 im Schwarzwaldstadion gegen den SC Freiburg trafen Anthony Modeste (52.) und Ellyes Skhiri (90.) nach der Freiburger Führung durch ein Eigentor des Kölners Rafael Czichos (40.). Ein Treffer von Kingsley Schindler wurde nach Videobeweis aberkannt (37.).

Der Treffer von Kingsley Schindler wurde nach Videobeweis aberkannt (37.).
Der Treffer von Kingsley Schindler wurde nach Videobeweis aberkannt (37.).  © Patrick Seeger/dpa

Im warmen Freiburg schickte FC-Coach Beierlorzer Schaub für den verletzten Cordoba auf den Platz. Der Österreicher rückte auf den rechten Flügel, Schindler gab dafür die zweite Spitze neben Modeste.

Köln präsentierte sich in der Offensive allerdings recht flexibel mit vielen Positionswechseln. Die Kombinationen gerieten jedoch meist zu ungenau und auch die langen Bälle führten nicht zu Torchancen.

Die Gastgeber kamen besser ins Spiel und hatten die ersten Torabschlüsse des Spiels. Köln kam durch Shkiri (14.) und Modeste (15.) zu ersten Halbchancen.

Bis zur ersten Trinkpause nach 26 Minuten war noch nicht viel passiert, danach nahm das Spiel aber an Fahrt auf.

Nach 37 Minuten jubelten die Kölner. Ein Ballgewinn im Mittelfeld wurde konsequent genutzt, Schaub bediente Schindler, der ins Tor traf. Aber es folgte der Videobeweis. Wegen eines Fouls von Drexler zu Beginn des Konters nahm Schiri Kampka den Treffer wieder zurück.

Und für Köln kam es noch schlimmer. Denn fast im Gegenzug flankte der Freiburger Günter scharf in de Strafraum, wo Kölns Czichos den Ball unhaltbar für Horn im eigenen Tor versenkte (40.). Mit dem knappen Rückstand der Kölner ging es in die Pause.

Skhiri wird zum Matchwinner

Er kann es noch: Anthony Modeste traf per Kopf zum 1:1 (52.).
Er kann es noch: Anthony Modeste traf per Kopf zum 1:1 (52.).  © Patrick Seeger/dpa

Zur zweiten Halbzeit musste Köln verletzungsbedingt wechseln: Meré kam für Ehizibue.

Nach dem unglücklichen Rückstand zeigten die Kölner nun eine Reaktion und machten viel Druck. Ein erster Angriff nach 47 Minuten verpuffte noch, aber fünf Minuten später wurde der FC dann belohnt.

Skhiri fand mit einer gefühlvollen Flanke Modeste und der Franzose erzielte mit einem schönen Kopfball den Ausgleich (52.).

Köln blieb am Drücker und erarbeitete sich weitere gute Chancen durch Drexler (63.) und Meré (66.). Auf der anderen Seite tauchte dann auf einmal Petersen frei vor Keeper Horn auf, stand aber im Abseits.

Eine Viertelstunde vor Schluss kam dann mit Terodde noch ein frischer Stürmer. Köln wollte mehr als nur einen Punkt.

In der Schlussphase näherte sich Köln dem Sieg dann spürbar. Freiburg konnte einen Schuss von Skhiri noch blocken (88.), Terodde stocherte den Ball nach einer Ecke knapp neben das Tor (90.).

Mann des Spiels wurde dann Ellyes Skhiri. Der Neuzugang tankte sich durch und traf in der Nachspielzeit zum 2:1 und machte den ersten Kölner Saisonsieg perfekt.

Stimmen zum Spiel

Nach dem Sieg äußerten sich Anthony Modeste und Achim Beierlorzer zum historischen Auswärtssieg. "Ich habe schon gehört, dass wir hier seit 23 Jahren keine Punkte geholt haben. Aber irgendwann muss das enden", sagte Torschütze Modeste.

Kölns Trainer sieht sich in seinem Ansatz bestätigt. "Dieser Sieg hilft sehr mit Blick auf die Überzeugung, dass unsere Spielweise richtig ist", sagte der FC-Coach.

Die Kölner jubeln nach dem Siegtreffer zum 2:1.
Die Kölner jubeln nach dem Siegtreffer zum 2:1.  © Patrick Seeger/dpa
Hitzepause: Der Kölner Sebastiaan Bornauw kühlt sich mit Wasser ab.
Hitzepause: Der Kölner Sebastiaan Bornauw kühlt sich mit Wasser ab.  © Patrick Seeger/dpa
Bundestrainer Joachim Löw (59) beobachtete in Freiburg die Nationalspieler Jonas Hector und Luca Waldschmidt.
Bundestrainer Joachim Löw (59) beobachtete in Freiburg die Nationalspieler Jonas Hector und Luca Waldschmidt.  © Patrick Seeger/dpa
Schiedsrichter Kampka guckte sich das vermeintliche Tor zum 1:0 für Köln an und nahm es dann wieder zurück (37.).
Schiedsrichter Kampka guckte sich das vermeintliche Tor zum 1:0 für Köln an und nahm es dann wieder zurück (37.).  © Patrick Seeger/dpa

Titelfoto: dpa/Patrick Seeger

Mehr zum Thema 1. FC Köln:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0