Köln beantragt Spielgenehmigung für Modeste: Reicht es noch?

Köln – An diesem Dienstag wird der 1. FC Köln die Spielberechtigung für Stürmer Anthony Modeste beantragen, wie der Verein mitteilte.

Anthony Modeste (30) bei seinem ersten Training mit dem 1. FC Köln im November 2018.
Anthony Modeste (30) bei seinem ersten Training mit dem 1. FC Köln im November 2018.  © DPA

Zwar läuft das Verfahren zwischen Anthony Modeste und seinem ehemaligen Verein Tianjin Tianhai (ehemals Tianjin Quanjian) noch, aber Köln läuft die Zeit davon. Denn am Donnerstag (18 Uhr) endet das Transferfenster in der Winterpause.

Warum der FC nun die Genehmigung bei der FIFA beantragt, erklärt Geschäftsführer Wehrle: "Nach vielen Gesprächen in China und auf Grundlage zahlreicher interessanter Informationen sind wir in Abwägung der Gesamtsituation zu der Entscheidung gelangt, die Spielberechtigung für Anthony Modeste zu beantragen."

Wehrle war extra nach China gereist und hofft nun auf eine zeitnahe Entscheidung. Und der Stürmer selbst will unbedingt wieder spielen: "Ich bin dem 1. FC Köln dankbar für all die Mühe, die er investiert hat, um mich zu unterstützen. Sobald es möglich ist, möchte ich der Mannschaft helfen – und dem FC und seinen Fans mit Leistung und Toren etwas zurückgeben."

Aus Sicht des 1. FC Köln ist die Frage der Spielgenehmigung nicht an das Verfahren von Modeste und seinem ehemaligen Verein gebunden. Anthony Modeste sei ein vertragsfreier Spieler. Dieser Meinung habe auch das FIFA-Urteil im Dezember nicht widersprochen.

Titelfoto: DPA

Mehr zum Thema 1. FC Köln:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0