Endlich Torjäger: Das motiviert Kölns Cordoba

Köln – Seit Jhon Corboba (25) beim 1. FC Köln Teil einer Doppelspitze ist, trifft er auch regelmäßig. Am Mittwoch sprach der Kolumbianer über seine besondere Motivation, den Elfer gegen Kiel und seine Pläne für die Zukunft.

Gegen Holstein Kiel traf Jhon Cordoba sehenswert zum 3:0 (46.).
Gegen Holstein Kiel traf Jhon Cordoba sehenswert zum 3:0 (46.).  © DPA

In dieser Saison hat Cordoba bereits 13 Tore erzielt und damit so viele wie noch nie in seiner bisherigen Karriere. An der Seite von Simon Terodde bringt der 25-Jährige seine starke Physis mit ein und trifft immer häufiger auch sehenswert.

Mit etwas Verspätung löst Cordoba das Vertrauen des Vereins ein: "Ich habe viel Selbstvertrauen. Ich weiß, was ich kann."

Über seine Tore wird auch in den Nachrichten in seiner Heimat Kolumbien berichtet. Dies mache ihn sehr stolz und motiviert Cordoba.

Im Heimspiel gegen Kiel hätte der Stürmer gern auch den Elfmeter (41.) verwandelt, den Terodde dann aber vergab. Streit habe es deswegen aber nicht gegeben, versichert Cordoba. Die Entscheidung für Terodde sei gemeinsam getroffen worden.

Der Stürmer findet es unwichtig, wer treffe: "Die Hauptsache ist, dass wir am Ende unser Ziel erreichen. Wir sind ein Team."

Das Ziel Aufstieg will Cordoba "hoffentlich bald" erreichen. Und dann? Gegenüber dem Express äußerte Cordoba sich eher vage: "Wenn wir die Bundesliga erreicht haben, werden wir sehen, was die Zukunft bringt."

Cordoba bejubelt eigene Treffer in typischer Pose.
Cordoba bejubelt eigene Treffer in typischer Pose.  © DPA

Titelfoto: DPA

Mehr zum Thema 1. FC Köln:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0