Köln-Fans plündern Thüringer Autobahnraststätte vor Aue-Spiel

Erfurt / Köln - Nicht gerade von ihrer besten Seite gezeigt haben sich Fans des 1. FC Köln auf ihrer Fahrt durch Thüringen am Mittwochnachmittag.

Die Fans des 1. FC Köln zeigten sich nicht gerade von ihrer besten Seite.
Die Fans des 1. FC Köln zeigten sich nicht gerade von ihrer besten Seite.  © DPA

Betrunken und anscheinend ziemlich hungrig waren die rund 50 Fans mit einem Bus am Nachmittag vor dem Spiel gegen Erzgebirge Aue an der Raststätte Eichelborn auf der A4 eingelaufen.

Anstatt sich aber nach ihrer Pause wieder auf den Weg zu machen, verzögerte sich die Reise von Köln nach Aue durch ihr Verhalten für die Fans erheblich.

Denn einige der Köln-Anhänger vergriffen sich an den Lebensmitteln und dem Alkohol an der Raststätte. Sie "hatten die Waren im Verkaufsraum entwendet, verzehrt oder beschädigt", so die Thüringer Polizei am Donnerstag.

Bevor die Fahrt zum Fußballspiel weitergehen konnte, wurden die Personalien der Beteiligten aufgenommen und die entsprechenden Anzeigen wegen Diebstahl gefertigt. Einen Schaden von knapp 1000 Euro richteten die Fußball-Fans mit der Aktion an.

Das einzig Lobenswerte kam nach der Sauerei: Die Fans beglichen den entstandenen Schaden noch an Ort und Stelle und konnte ihren Weg nach Aue fortsetzen. Damit dabei dann aber wirklich nichts mehr zu Schaden kommen konnte, wurde der Bus von der Polizei bis zum Ziel begleitet.

Am Ende konnte sich die Kölner allerdings wenigstens über den Sieg ihrer Mannschaft freuen und als Tabellenführer den Weg in die Heimat antreten - diesmal ohne Zwischenfälle.

Titelfoto: DPA

Mehr zum Thema 1. FC Köln:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0