Elfer-Drama: Kölner Last-Minute-Pleite gegen Hoffenheim

Köln – Köln verliert dramatisch: Der 1. FC Köln hat am Freitagabend sein Heimspiel gegen Hoffenheimmit 1:2 verloren. Vor 49.100 Zuschauern im Rheinenergie-Stadion glich Sergio Adamyan (48.) die Kölner Führung durch Jhon Cordoba (34.) aus. Jürgen Locadia traf in der Nachspielzeit (90.+7) zum Sieg.

Jhon Cordoba brachte Köln mit seinem ersten Saisontor mit 1:0 in Führung (34.).
Jhon Cordoba brachte Köln mit seinem ersten Saisontor mit 1:0 in Führung (34.).  © Rolf Vennenbernd/dpa

Vor dem wegweisenden Spiel setzte FC-Trainer Achim Beierlorzer auf Veränderung. Mit Cordoba, Meré und Debütant Jakobs brachte er drei Neue und stellte dazu noch um auf ein 3-5-2.

Seine Spieler ließen ihn nicht im Stich und attackierten den Gegner aus Hoffenheim von Beginn an früh und unnachgiebig. Teilweise begannen die Kölner das Pressing sogar im Strafraum der Gäste.

Auf Chancen mussten die Zuschauer in einer temporeichen Partie erst einmal warten. Ein erster Abschluss von Terodde nach neun Minuten wurde geblockt, Hoffenheim tauchte nach 20 Minuten gefährlich vor dem Kölner Tor auf.

Nach 34 Minuten war es dann Jhon Cordoba, der das Stadion zum Beben brachte. Der Kolumbianer hatte zentral vor dem Tor viel Platz und nutzte diesen für seinen ersten Bundesligatreffer im FC-Trikot.

Joker Adamyan schockt Köln direkt nach der Pause

Hoffenheims Joker Adamyan (m) traf zum 1:1 (48.)
Hoffenheims Joker Adamyan (m) traf zum 1:1 (48.)  © Rolf Vennenbernd/dpa

Die Kölner Freude währte allerdings nicht lange. Kurz nach der Pause meldete sich Hoffenheim mit dem 1:1 durch den eingewechselten Adamyan zurück (48.).

Die Gästen waren mit deutlich mehr Offensivdrang aus der Pause gekommen und aus FC-Sicht drohte das Spiel nun zu kippen. Gäste-Stürmer Locadia scheiterte nach 60 Minuten nur knapp.

Köln fand zu dieser Spielphase kaum noch Entlastung durch eigene Offensivaktionen. Die schnellen Hoffenheimer Angriffe brachten Köln in Bedrängnis.

Aber Köln kämpfte. In der Offensive sollte der eingewechselte Drexler für neuen Schwung sorgen.

Als letzte Patrone für die Offensive kam dann nicht Modeste sondern Schindler (83.). Das Spiel bekam eine dramatische Wendung. In der Nachspielzeit gab es nach Videobeweis einen Elfmeter für Hoffenheim: Locadia traf zum 1:2 (90.+7).

Nach der Niederlage bleibt Köln auf Platz 17, die Zukunft von Trainer Beierlorzer ist fraglich. Am 12. Spieltag treten die Kölner auswärts bei RB Leipzig an.

Kölns Rafael Czichos (l) und Hoffenheims Jürgen Locadia versuchen an den Ball zu kommen.
Kölns Rafael Czichos (l) und Hoffenheims Jürgen Locadia versuchen an den Ball zu kommen.  © Rolf Vennenbernd/dpa
In dem Spiel ging es auch um die Zukunft von FC-Trainer Achim Beierlorzer.
In dem Spiel ging es auch um die Zukunft von FC-Trainer Achim Beierlorzer.  © Rolf Vennenbernd/dpa

Mehr zum Thema 1. FC Köln:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0