Schaub mit Tor und Assist: Köln hat wieder einen Super-Ösi

Sandhausen/Köln – Am Freitagabend brachte Louis Schaub (23) den 1. FC Köln mit seinem ersten Saisontor auf die Siegerstraße in Sandhausen. Der Neuzugang von Rapid Wien wird als Spielgestalter immer besser. Vieles spricht dafür, dass Köln mit ihm 20 Jahre nach dem Abgang von Toni Polster 1998 wieder einen herausragenden Österreicher in seinen Reihen hat.

Louis Schaub (l.) feiert mit Jannes Horn sein erstes Saisontor in Sandhausen.
Louis Schaub (l.) feiert mit Jannes Horn sein erstes Saisontor in Sandhausen.  © DPA

Bemerkenswert schnell hat sich der technisch starke Österreicher Schaub in die Startelf des 1. FC Köln gespielt. Auf der Halbposition im 4-1-4-1 von Trainer Markus Anfang führt an ihm kein Weg vorbei.

Und nach den ersten sechs Ligaspielen für die Kölner kann sich seine Bilanz sehen lassen. Neben vier Vorlagen gelang dem 23-Jährigen beim 2:0 in Sandhausen auch endlich das erste und sehr spektakuläre Saisontor. Auch in der ersten Runde des DFB-Pokals beim 9:1 gegen den BFC Dynamo hatte der Spielmacher drei Tore vorbereitet und einmal selbst getroffen.

Ein Torjäger wie sein Landsmann und Ex-Kölner Toni Polster (79 Tore zwischen 1993 und 1998) wird Schaub aber eher nicht mehr. Als Spielgestalter und Vorbereiter sticht er aber neben Torjäger Terodde aus einer starken Kölner Offensive heraus.

Im Sommer hatten die Kölner über drei Millionen Euro in die Hand genommen, um Louis Schaub von Rapid Wien zu verpflichten. Die Investition scheint sich für beide Seiten auszuzahlen.

Schaub ging bewusst einen Schritt zurück, um den Durchbruch in Deutschland zu schaffen. Er wollte den nächsten Schritt in seiner Entwicklung machen.

Der junge Vater – Sohn Nino wurde am 24. August geboren – ist wie der ehemalige Polster ebenfalls Nationalspieler Österreichs. In bisher zehn Länderspielen traf er bereits fünfmal. Zuletzt reichte es am 11. September allerdings nur zu einem vierminütigem Einsatz in der UEFA Nations League gegen Bosnien-Herzegowina.

Es bleiben also noch genug Ziele für den Kölner Schaub. Das nächste Ziel ist der Aufstieg mit dem 1. FC Köln. Für Sportdirektor Armin Veh ist der Österreicher ohnehin ein "erstklassiger Spieler".

Der Österreicher Louis Schaub (23) ist das Herz des Kölner Offensivspiels (hier im Pokalspiel beim BFC Dynamo).
Der Österreicher Louis Schaub (23) ist das Herz des Kölner Offensivspiels (hier im Pokalspiel beim BFC Dynamo).  © DPA

Titelfoto: DPA


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0