Traum-Comeback von Modeste! Köln verschenkt Sieg nach irrer Schlussphase

Paderborn – Der 1. FC Köln hat am 22. Spieltag beim Comeback von Anthony Modeste eine Niederlage kassiert. Vor 15.000 Zuschauern in der ausverkauften Benteler-Arena verlor Köln mit 2:3 beim SC Paderborn. Cordoba (38.) und Modeste (73.) hatten Köln in Führung gebracht, Tekpetey (80.), Pröger (86.) und Ritter (90.) drehten das Spiel.

Jhon Cordoba erzielt das Tor zum 1:0 des 1. FC Köln in der 38. Minute.
Jhon Cordoba erzielt das Tor zum 1:0 des 1. FC Köln in der 38. Minute.  © DPA

Köln begann ohne Wechsel in der Startformation, auf der Bank saß erstmals nach seiner Rückkehr Anthony Modeste. Paderborn startete das Duell der Tor-Giganten mit einem ersten Warnschuss nach 13 Sekunden.

Die Fans sahen ein abwechslungsreiches Spiel. Beide Teams griffen den Gegner früh an, um Ballgewinne zu erzwingen.

Köln hatte die erste Torchance nach sechs Minuten durch Cordoba, fünf Minuten später rettete Torhüter Horn bei einem Konter der Gastgeber gegen Tekpetey (11.).

Einerseits versuchten beide Kontrahenten, das Mittelfeld schnell zu überbrücken, schenkten sich in diesem Spielbereich aber auch nichts, wenn der Ball dort war.

In einem umkämpften, aber nicht unfairen Spiel sah der Kölner Schmitz nach 25 Minuten die erste Gelbe Karte nach einem taktischen Foul.

Das erste Tor fiel noch vor der Pause. Im Anschluss an einen Standard legte Drexler für Cordoba auf. Der Stürmer brachte den FC mit seinem elften Saisontor in Führung (38.). Kurz darauf sah Abwehrspieler Czichos seine fünfte Gelbe Karte, er wird im Heimspiel gegen Sandhausen fehlen.

Modeste trifft bei FC-Comeback

Kölner Jubel nach dem Tor von Modeste in der 73. Minute
Kölner Jubel nach dem Tor von Modeste in der 73. Minute  © DPA

Für die zweiten 45 Minuten brachte Trainer Anfang Sobiech für den mit Gelb vorbelasteten Schmitz. Das Spiel nahm direkt wieder Fahrt auf, es ging hoch und runter.

Nach 53 Minuten hätte es einen Elfmeter für den 1. FC Köln geben müssen, aber nach einem Foul an Terodde blieb die Pfeife des Schiedsrichters stumm.

Köln drängte auf die Entscheidung. Die nächsten gute Möglichkeit vergaben Clemens (63.) und Terodde (68.).

20 Minuten vor dem Ende bekam dann der Rückkehrer seinen Auftritt. Modeste durfte endlich für Köln ran und kam für Terodde.

Und kein Regisseur hätte die Geschichte besser schreiben können. Nur drei Minuten nach seiner Einwechslung traf Rückkehrer Modeste auf Vorlage von Kainz (73.). Der Stürmer wurde nach seinem Treffer von den Gefühlen übermannt und es flossen einige Tränen.

Entschieden war das Spiel aber noch nicht. In der Schussphase überschlugen sich die Ereignisse. In der 80. Minute traf der Paderborner Tekpetey zunächst zum 1:2, sechs Minuten später gelang Pröger dann sogar der Ausgleich zum 2:2 (86.).

Die letzten Minuten mussten die Kölner zudem in Unterzahl absolvieren, da Kainz die Gelb-Rote Karte gesehen hatte (89.). Und für Köln kam es noch schlimmer. Der eingewechselte Ritter traf in der Nachspielzeit zum Sieg für Paderborn.

Köln bleibt nach der Niederlage auf dem zweiten Platz, Paderborn rückt vor auf Platz drei. Der 1. FC Köln hat sein nächstes Ligaspiel am kommenden Samstag (23. Februar) um 13 Uhr gegen den SV Sandhausen.

Mehr zum Thema 1. FC Köln:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0