Spitzenreiter Köln peilt nächsten Dreier in Duisburg an

Köln – Nach Heidenheim ist vor Duisburg, heißt es an diesem Montag beim 1. FC Köln. Im Nachholspiel am Mittwoch (18.30 Uhr) kann der Vorsprung auf zwölf Punkte ausgebaut werden, es wird einige Wechsel in der Aufstellung geben.

Nach sechs Siegen in Folge herrscht beste Stimmung beim 1. FC Köln.
Nach sechs Siegen in Folge herrscht beste Stimmung beim 1. FC Köln.  © DPA

Mit 18 Punkten aus den vergangenen sechs Spielen hat sich der FC dem Wiederaufstieg in die Bundesliga zuletzt mit großen Schritten genähert. Und auch in Duisburg will das Team von Trainer Markus Anfang nicht stolpern.

Wie vor dem verlorenen Hinspiel belegt der Gegner den letzten Platz. Die Geißböcke werden also wie zuletzt den Kampf annehmen müssen, um in Duisburg bestehen zu können.

Angesichts der kurzen Regenerationszeit von nur drei Tagen wird es Wechsel beim 1. FC Köln geben. Dominick Drexler ist angeschlagen und Jhon Cordoba sei erschöpft, stellte Markus Anfang am Montag klar. Erhält Modeste also eine neue Chance? Der Stürmer braucht laut Anfang Spielzeit, um in seinen Rhythmus zu finden.

Einen Wechsel wird es mindestens geben, da der Spanier Jorge Meré aufgrund von Adduktorenproblemen ausfällt. Laut Coach Anfang sinnen seine Jungs am Mittwoch auf Revanche und wollen mit drei Punkten die Hinspiel-Niederlage vergessen machen.

Durch einen Sieg würde der Vorsprung auf Platz drei auf satte zwölf Punkte anwachsen. Dann bräuchte der FC nur noch sieben Punkte aus sechs Spielen für den direkten Wiederaufstieg.

Mehr zum Thema 1. FC Köln:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0