Torfestival am Millerntor: Köln stürmt auf Platz eins

Hamburg/Köln – Nach einem sehr abwechslungsreichen und attraktiven Spiel steht der 1. FC Köln wieder auf Platz eins der zweiten Bundesliga. Am vierten Spieltag drehte das Team einen 0:2-Rückstand und gewann vor 29.546 Zuschauern am ausverkauften Millerntor mit 5:3 gegen den FC St. Pauli.

Goalgetter Simon Terodde (r.) trifft zum 2:2-Ausgleich.
Goalgetter Simon Terodde (r.) trifft zum 2:2-Ausgleich.  © DPA

Gegen die Kiez-Kicker blieb sich Trainer Anfang treu und änderte die Startaufstellung. Guirassy verstärkte den Sturm und Sobiech durfte an alter Wirkungsstätte von Beginn in der Abwehr ran.

Durch die offensive Ausrichtung beider Teams entwickelte sich direkt ein attraktives Spiel mit Strafraumszenen. Nach drei Minuten kam der Kölner Clemens erstmals aussichtsreich in Abschlussposition, Torhüter Himmelmann parierte.

Besonders auffällig spielte Louis Schaub. Nutzen konnte der FC seine Überlegenheit jedoch nicht. Im Gegensatz zum Gegner, der mit der ersten Chance in Führung ging. Nach einem katastrophalen Rückpass von Risse in den Laufweg von Veerman vollstreckte der Stürmer zum 1:0 in der 19. Minute.

Köln war vom Gegentor beeindruckt und St. Pauli konnte die Führung ausbauen. Nach einer Flanke von links setzte sich Dudziak im Kopfballduell gegen Jannis Horn durch und traf zum 2:0 (25. Minute).

Die geschockten Kölner fanden aber zurück ins Spiel. Mit der Dominanz ergaben sich auch wieder Torchancen. Zunächst traf Clemens in der 36. Minute zum 1:2, bevor Terodde sogar kurz vor der Pause der Ausgleich gelang (45. Minute). Der Favorit war endgültig zurück im Spiel.

Köln dreht das Spiel

Die Kölner bejubeln das 3:2 durch Simon Terodde.
Die Kölner bejubeln das 3:2 durch Simon Terodde.  © DPA

Nach knapp 52 Minuten wurde es dann ganz leise im Stadion. Köln bekam einen Elfmeter zugesprochen. Der gefoulte Terodde traf zum 3:2. Köln hatte das Spiel gedreht.

Nach einer Ecke von St. Pauli konterten die Kölner dann erfolgreich. In der 57. Minute erhöhte Guirassy mit seinem ersten Saisontor auf 4:2.

Nun mussten die Hamburger eine Reaktion zeigen, während der Ball bei den Kölnern lief. Würde St. Pauli nochmal zurückkommen?

Das Spiel war noch nicht entschieden. In der 65. Minute fälschte Jannis Horn einen Ball des Ex-Kölners Buchtmann unhaltbar für Timo Horn ab: 4:3.

Und jetzt schwammen die Kölner auf einmal wieder, überstanden aber zwei gute Chancen des Gegners.

Es begann die Schlussviertelstunde in einem sehr abwechslungsreichen Spiel. St. Pauli warf nun alles nach vorne, um noch zum Ausgleich zu kommen. Die Kölner mussten viele Standards und lange Bälle verteidigen. Sie gaben aber alles und überstanden auch die sechsminütige Nachspielzeit.

In der 96. Minute erlöste dann der eingewechselte Salih Özcan die 3000 mitgereisten Gästefans mit seinem Tor zum 5:3. Köln gewann das Spiel verdientermaßen. Torjäger Terodde baute seine Serie auf neun Tore in drei Spielen aus. Das nächste Spiel für den Tabellenführer steht am 16. September gegen den SC Paderborn an.

Titelfoto: DPA


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0