Köln startet gegen Wolfsburg: Mit vollem Akku zum Sieg?

Köln – Am Samstag startet der 1. FC Köln gegen den VfL Wolfsburg in die Rückrunde. Trainer Markus Gisdol (50) freut sich über die Fitness seines Teams nach der Winterpause.

Im Hinspiel unterlag der 1. FC Köln dem VfL Wolfsburg mit 1:2.
Im Hinspiel unterlag der 1. FC Köln dem VfL Wolfsburg mit 1:2.  © Swen Pförtner/dpa

Denn im alten Jahr war der FC an seine Kraftreserven gegangen, dafür aber belohnt worden. Nach der englischen Woche mit neun Punkten aus drei Spielen sei der Akku leer gewesen, wie Gisdol am Donnerstag berichtete.

Der Coach sieht den Fitnesszustand seines Teams als verbessert an: "Wir haben körperlich etwas drauf gesattelt." Froh ist er zudem, dass sich kein Spieler verletzt hat.

Das schwere Auftaktprogramm soll für das Team kein Thema sein. Gisdol betonte, dass seine Mannschaft zum Ende der Hinrunde hin ihre Qualität gegen starke Teams gezeigt habe.

Nun geht es also zuhause gegen Wolfsburg. Gut möglich, dass von den beiden Kölner Neuzugängen zumindest Mark Uth von Beginn an starten darf. Elvis Rexhbecaj dürfte auch eingesetzt werden, da es in seinem Klausel keine Spielsperre gegen seinen Leihverein Wolfsburg gibt.

Coach Gisdol ließ den Einsatz der Neuzugänge offen, äußerte sich aber zum Stürmer: "Mit Uth haben wir einen Spieler, der uns mehr Möglichkeiten gibt und sich gut zwischen den Räumen bewegt und auch torgefährlich ist. Vielleicht werden wir dadurch weniger ausrechenbar."

Gisdol fordert neben vollem Einsatz auch Geduld, um den Klassenerhalt zu erreichen: "Der Weg wird noch lange gehen."

Die Bilanz

Das Hinspiel verloren die Kölner zwar mit 1:2, allerdings äußerst knapp und mit etwas Pech. Dass gegen die Niedersachsen mehr möglich ist, zeigt auch die Statistik. In den vorigen sechs Duellen gab es jeweils zwei Siege für beide Teams und zwei Remis.

Die Spiele in Köln gewann der FC jeweils mit 1:0.

Mehr zum Thema 1. FC Köln:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0