Auftakt-Pleite: Mutige Kölner unterliegen eiskalten Wölfen

Wolfsburg/Köln – Der 1. FC Köln ist am Samstagnachmittag mit einer unglücklichen Niederlage in die Bundesligasaison gestartet. Vor 26.000 Zuschauern in der Volkswagen-Arena unterlag Köln dem VfL Wolfsburg mit 1:2. Die Tore erzielten Maximilian Arnold (16.) und Wout Weghorst (60.) sowie Simon Terodde (90.).

Der Wolfsburger Maximilian Arnold traf in der 16. Minute zum 1:0 gegen den 1. FC Köln.
Der Wolfsburger Maximilian Arnold traf in der 16. Minute zum 1:0 gegen den 1. FC Köln.  © Swen Pförtner/dpa

Bei der Kölner Bundesliga-Rückkehr fehlte Stürmer Jhon Cordoba aufgrund einer Rotsperre aus der Vorsaison. Köln begann daher nur mit einer nominellen Spitze (Modeste), Drexler besetzte dahinter das offensive Mittelfeld.

Wie in der Vorbereitung einstudiert, begannen die Geißböcke mit offensivem Pressing und suchten bei Ballgewinnen den schnellen Weg vor das Tor der Wolfsburger.

Bis zur ersten guten Chance dauerte es knapp zehn Minuten. Nach einer Balleroberung von Drexler verfehlte der Abschluss von Modeste das Tor nur knapp.

Effizienter zeigten sich dann aber die Gastgeber. Nach einem Einwurf klärte Kainz den Ball direkt vor die Füße von Arnold, der aus zentraler Position per Volleyabnahme zur Wolfsburger Führung traf (16.).

Der FC erholte sich jedoch schnell von dem Gegentor-Schock und behielt seine offensive und mutige Ausrichtung bei. Die zweite Möglichkeit hatte Drexler per Distanzschuss (25.).

Bis zur Pause blieb es dann beim aus FC-Sicht unglücklichen Rückstand, auch weil es in der 32. Minute keinen Elfmeter für den Aufsteiger gab. Ein Zweikampf zwischen Drexler und Guilavogui blieb ohne Konsequenzen - eine zweifelhafte Entscheidung, da der Wolfsburger statt des Balls nur Drexler getroffen hatte.

Neuzugang Shkiri kommt, Joker Terodde trifft

Die Kölner Offensive um Florian Kainz zeigte in Wolfsburg zu wenig Durchschlagskraft.
Die Kölner Offensive um Florian Kainz zeigte in Wolfsburg zu wenig Durchschlagskraft.

Die zweite Hälfte begann aus Kölner Sicht eher fahrig, die Geißböcke ließen auch defensiv mehr zu.

Nach 55 Minuten war das Spiel für den mit Gelb verwarnten Höger beendet, Neuzugang Ellyes Shkiri kam zu seinem Debüt.

Kurz darauf gab es aber dann den nächsten Rückschlag für Köln. Drexler verlor den Ball im Mittelfeld und der Wolfsburger Goalgetter Wout Weghorst erhöhte auf 2:0 (60.).

Köln war nun noch mehr gefordert und stellte sich im 4-4-2 offensiver auf: Zweitliga-Torschützenkönig Terodde kam für Drexler (62.), Churlinov für Kainz (70).

Ein Knackpunkt aus Kölner Sicht war auch die Leistung von Stürmer Anthony Modeste, der kaum ins Angriffsspiel eingebunden wurde.

Köln versuchte viel, es gelang aber nur wenig. Nach 86 Minuten kam Linksverteidiger Hector zum Abschluss, der aber ungefährlich blieb.

In der Nachspielzeit klappte es dann endlich. Der eingewechselte Terodde verkürzte auf 1:2 (90.). Für mehr reichte es aber nicht mehr.

Köln reist also ohne Punkte zurück in die Heimat und findet sich vorerst im Tabellenkeller wieder. Am kommenden Freitag (23. August) steht das Heimspiel gegen Vizemeister Borussia Dortmund an.

Simon Terodde traf in der Nachspielzeit zum 1:2.
Simon Terodde traf in der Nachspielzeit zum 1:2.  © Swen Pförtner/dpa
Kölns Kingsley Ehizibue zeigte eine ordentliche Leistung als Rechtsverteidiger.
Kölns Kingsley Ehizibue zeigte eine ordentliche Leistung als Rechtsverteidiger.  © Swen Pförtner/dpa

Titelfoto: Swen Pförtner/dpa

Mehr zum Thema 1. FC Köln:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0