Nach 0:3-Testspiel-Pleite: Jürgen Klopp legt sich mit Journalisten an!

Liverpool - Nach einer durchaus holprigen Vorbereitung des amtierenden Champions-League-Siegers FC Liverpool, reagierte Jürgen Klopp in einer Pressekonferenz äußerst gereizt auf die Fragen eines Journalisten.

Jürgen kloppt nach dem 0:3 gegen Neapel in Edinburgh mit versteinerten Miene. Das ist noch nicht sein FC Liverpool.
Jürgen kloppt nach dem 0:3 gegen Neapel in Edinburgh mit versteinerten Miene. Das ist noch nicht sein FC Liverpool.  © Jane Barlow/PA Wire/Dpa

Sechs Vorbereitungsspiele, zwei Siege, drei Niederlagen und ein Remis. Eine durchaus durchwachsene Bilanz für einen Klub vom Format der "Reds".

Wenn man dann beachtet, dass die beiden Siege gegen einen englischen Viertligisten (3:1 Sieg über Bradford City) und einen Drittligisten (6:0 über Tranmere Rovers) eingefahren wurden und dem gegenüber Niederlagen gegen den BVB (2:3), den FC Sevilla (1:2) und zuletzt dem SSC Neapel (0:3) stehen, dann ist man im internationalen Vergleich aktuell noch nicht wieder auf dem Top-Niveau der Vorsaison.

Dass Vorbereitungsspiele letztlich nur Schall und Rauch sind, ist hinlänglich bekannt. Inmitten von Marketing-Reisen quer über den Globus verteilt, unterschiedlichen Leistungsständen der Mannschaften und peu-a-peu-Vervollständigung des Kaders, ist es schwer, eine optimale Saisonvorbereitung zu spielen.

Die Vorbereitung der Reds fand bislang unter anderem ohne die Top-Akteure Mohamed Salah, Sadio Mané und Keeper Alisson Becker statt - und das wirkt sich auch deutlich auf das Spiel des Vizemeisters der letzten Premier-League-Saison aus.

Gerade im Hinblick auf das 0:3 gegen den SSC Neapel, kann man nur bedingt von einer Ergebnis-Krise sprechen, viel eher schon von einer spielerischen.

Ohne Mo Salah und Sadio Mane fehlt der Esprit, Franck Ribery ein Thema?

Sadio Mane und Mohamed Salah waren zwei große Eckpfeiler der vergangenen beiden Erfolgs-Saisons an der Anfield Road.
Sadio Mane und Mohamed Salah waren zwei große Eckpfeiler der vergangenen beiden Erfolgs-Saisons an der Anfield Road.  © Martin Rickett/PA Wire/dpa

Auf dem Transfermarkt hält sich der FC Liverpool vornehm zurück. Bis auf den 17-jährigen Innenverteidiger Sepp van den Berg, den man vom niederländischen Erstligisten PEC Zwolle für 1,9 Millionen Euro verpflichtete, ist bislang kein Neuzugang an der Anfield Road zu verzeichnen gewesen.

Die französische "L'Equipe" hatte sogar berichtet, Klopp habe sich als großer Fan des Ex-Münchners Franck Ribéry geoutet und soll sich durchaus ernsthaft mit einer Verpflichtung des 36-jährigen Franzosen befasst haben.

Nachdem es jedoch bislang keine namhaften offensiven Abgänge gegeben hat, soll Klopp hiervon nun auch wieder abgerückt sein.

Doch auffällig ist nicht nur seit den Testspiel-Niederlagen: ohne Salah und Mané krampft es an der offensiven Kreativität. Klopp reagierte auf das Zögern auf dem Transfermarkt recht sachlich: "Wir leben nicht in einer Fantasiewelt, wo man alles haben kann, was man will. Das können wir nicht ständig tun", so der 52-Jährige auf einer nach der 0:3-Schlappe gegen Neapel in Hinblick auf die 180-Millionen-Transfer-offensive im letzten Sommer.

"Wir müssen auf unser Geld aufpassen", fügte der gebürtige Stuttgarter noch an.

"Vorbereitungs-Kick?" - Klopp legt sich mit Journalisten an

Kennen und schätzen sich seit ihrer gemeinsamen Zeit in der Bundesliga. Jürgen Klopp und Pep Guardiola. Am kommenden Sonntag treffen die beiden ein weiteres Mal mit ihren Teams aufeinander.
Kennen und schätzen sich seit ihrer gemeinsamen Zeit in der Bundesliga. Jürgen Klopp und Pep Guardiola. Am kommenden Sonntag treffen die beiden ein weiteres Mal mit ihren Teams aufeinander.  © Rui Vieira/AP/dpa

Einmal angefangen geriet er anschließend in Rage, nachdem ihn ein Journalist bezüglich des am Sonntag anstehenden Community Shield-Finals gegen Pep Guardiolas Manchester City eine Frage stellte.

Der Reporter startete seine Frage mit dem Einstieg: "Der Community Shield ist nach wie vor ein Vorbereitungs-Kick, der jedoch aufgrund der Rivalität zu Manchester City..." - Klopp unterbrach ihn abrupt, verzog seine Miene und machte ihm relativ schnell deutlich, was er von dieser Aussage hält.

Angenervt raunzt er den Journalisten an: "Sorry ein Vorbereitungsspiel? So nennen Sie das in diesem Land?!". Kurz darauf gibt sich Kloppo weiter dünnhäutig, fragt die Reporter, wieso man den Community Shield überhaupt noch ausspielt, wenn er keinerlei Bedeutung hat. "Wieso schafft man ihn denn nicht einfach ab?!", fragte er flapsig in die Runde.

Der Ex-BVB Coach konnte sich nur schwer beruhigen, fühlte sich fast schon provoziert, als im Zuge des Finals lediglich von einem "Vorhangzieher" gesprochen wurde: "Curtain raiser... unglaublich".

Nicht zuletzt diese Aussage zeigt, dass auch Jürgen Klopp mit der aktuellen Situation nicht ganz zufrieden ist.

Bevor er am Sonntag dann gegen Manchester City um den Community Shield geht, trifft der FC Liverpool morgen noch auf den siebenmaligen fränzösischen Meister Olympique Lyon zu einem Testspiel.

Mehr zum Thema Fußball International:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0