Salah und Origi sei dank: Liverpool nach Champions-League-Sieg gegen Tottenham im Freudentaumel!

Madrid (Spanien) - Großer Triumph für Jürgen Klopp und den FC Liverpool! Die Reds sicherten sich dank eines Tores von Mohamed Salah in der 2. Minute und eines Treffers von Divock Origi (87.) gegen die Tottenham Hotspur die Champions-League-Trophäe.

Liverpools Georginio Wijnaldum (l.) hatte in der ersten Halbzeit wie seine Teamkollegen keine Probleme, die Spurs-Angriffe schon im Keim zu ersticken. Tottenham hatte in der ersten Hälfte nicht eine echte Torchance!
Liverpools Georginio Wijnaldum (l.) hatte in der ersten Halbzeit wie seine Teamkollegen keine Probleme, die Spurs-Angriffe schon im Keim zu ersticken. Tottenham hatte in der ersten Hälfte nicht eine echte Torchance!  © DPA

Nach einer Schweigeminute für den verstorbenen, früheren Atletico-Madrid-Profi Jose Antonio Reyes (TAG24 berichtete) im ausverkauften Wanda Metropolitano ging es gleich mit einem Kracher los!

Bereits nach 24 Sekunden (!) gab es nach einem klar ersichtlichen Handspiel von Tottenhams Moussa Sissoko einen berechtigten Strafstoß für die Reds.

Den verwandelte Salah souverän und mit Wucht halbhoch in die Mitte, Liverpool führte ganz früh mit 1:0 (2.)!

Nach dieser turbulenten Anfangsphase beruhigte sich die Begegnung für einige Zeit wieder - aber nur bis zur 17. Minute, als Trent Alexander-Arnold aus halbrechter Position abzog, sein Flachschuss jedoch haarscharf am linken Toreck vorbeistrich.

Danach sorgte eine leicht bekleidete Flitzerin für amüsierte Mienen im Stadion.

Im Spiel selbst war Liverpool die tonangebende Mannschaft, weil Tottenham große Probleme hatte, in die Partie zu finden.

Dennoch überließen die Reds den Spurs den Ball, die damit aber nichts anzufangen wussten, weshalb sich ein mitunter zäh anzuschauendes Finale entwickelte.

Zerfahrene Partie, spannende Schlussphase

Liverpool-Coach Jürgen Klopp durfte mit den Reds den zweiten Champions-League-Sieg feiern, für "Kloppo" selbst die größte Trophäe, die er bisher gewonnen hat.
Liverpool-Coach Jürgen Klopp durfte mit den Reds den zweiten Champions-League-Sieg feiern, für "Kloppo" selbst die größte Trophäe, die er bisher gewonnen hat.  © DPA

Für die wenigen Highlights sorgte Liverpool: So musste Tottenham-Torwart Hugo Lloris noch einen Distanzhammer von Andrew Robertson entschärfen (38.).

Danach passierte in der ersten Hälfte nichts Erwähnenswertes mehr. Nach der Pause blieb die Partie umkämpft, aber auch zerfahren. Liverpool musste nicht, Tottenham konnte nicht.

Nur selten gab es ansehnliche Spielzüge zu sehen. Nach einem verzog Liverpools Kampfsau James Milner knapp (69.).

Immerhin kamen die Spurs nun zu der ein oder anderen Halbchance und kurz vor Schluss durch Heung-Min Son und Lucas Moura auch mal zu Abschlüssen, bei denen Liverpool-Keeper Alisson eingreifen musste.

Nun, kurz vor Ende der 90 Minuten, warfen die Spurs endlich alles nach vorne und brachten das Reds-Gehäuse immer öfter in Gefahr. Alisson musste gegen einen listigen Freistoßschlenzer von Christian Eriksen seine Flugkünste zeigen (84.) und hielt seinem Team auch sonst mehrfach die Null.

Dann entschied Liverpool durch den eingewechselten Origi die Partie: Der frühere Angreifer des VfL Wolfsburg brachte sich mit einer geschickten Drehung in Position und verwandelte unhaltbar in die lange Ecke zum 2:0 für die Reds (87.)!

Im Anschluss brachte Liverpool das Ergebnis souverän über die Zeit. Mit Abpfiff der Partie brachen dann alle Dämme bei "Kloppo" und seinen Reds.

Mohamed Salah bejubelt sein Tor zum 1:0 mit Kapitän Jordan Henderson.
Mohamed Salah bejubelt sein Tor zum 1:0 mit Kapitän Jordan Henderson.  © DPA

Titelfoto: DPA

Mehr zum Thema Champions League:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0