FC St. Pauli: Derby-Torschütze Penney zeigt es seinen Kritikern

Hamburg - Er war die große Überraschung beim Derby-Sieg des FC St. Pauli über den Hamburger SV. Linksverteidiger Matt Penney (22) durfte von Beginn an ran und zahlte das Vertrauen mit einer bärenstarken Leistung zurück.

Matt Penney jubelt über seinen Treffer im Derby.
Matt Penney jubelt über seinen Treffer im Derby.  © Axel Heimken/dpa

Dabei dürften viele Anhänger vor der Partie die Hände vor ihr Gesicht geschlagen haben, als sie Aufstellung sahen.

Nach seinem Fehler gegen den VfB Stuttgart (1:1), der zum späten Ausgleich der Schwaben führte, geriet der 22-jährige Engländer in die Kritik.

In den folgenden beiden Spielen gegen Holstein Kiel und Dynamo Dresden fand sich Penney zugleich auf der Bank wieder.

Umso überraschender daher die Entscheidung von Trainer Jos Luhukay, Penney links hinten gegen HSV-Profi Bakery Jatta verteidigen zu lassen.

Die Leihgabe von Sheffield Wednesday erledigte diese Aufgabe nicht nur mit Bravour, sondern trug mit seinem Tor noch einen weiteren wichtigen Beitrag zum zweiten Derby-Sieg in dieser Saison dazu.

"Das ist unglaublich", sagte Penney, der seinen Treffer wie folgt beschrieb: "Der Ball kam nach einem abgeblockten Schuss zu mir. Ich habe einfach geschossen, den Ball perfekt getroffen und wusste sofort, dass er reingeht."

Und so war es auch. Sein Hammer aus 20 Metern ließ HSV-Torwart Daniel Heuer Fernandes zwar fliegen, aber umsonst. Der Ball schlug im Tor ein. "Wir wissen, dass er schießen kann", erklärte Kapitän Daniel Buballa.

Trainer Luhukay sprach ihm das Vertrauen aus

Mit diesem Post schießt Matt Penney gegen seine Kritiker.
Mit diesem Post schießt Matt Penney gegen seine Kritiker.  © Screenshot/Instagram/mattpenney_

Was folgte, war nicht nur bei ihm die pure Ekstase. Denn hinter dem jungen Engländer lagen schwere Wochen. "Es war nicht einfach für mich", gab er zu. "Der Trainer hat aber an mich geglaubt."

Buballa bestätigte dies: "Er musste viel einstecken."

Der 22-Jährige drängte sich im Training mit seinen Leistungen wieder auf und wurde mit der Aufstellung im Derby belohnt.

"Ich bin überglücklich, heute gespielt, getroffen und mit dem Team dieses wichtige Spiel gewonnen zu haben."

Das Tor war zugleich eine Premiere für den Engländer. Es war sein erster Profi-Treffer - und dann gleich so einer. "In so einem Spiel mein erstes Tor für den FC St. Pauli zu erzielen, ist einfach überwältigend", sagte er anschließend.

Einen Seitenhieb gegen seine Kritiker konnte Penney dennoch nicht verkneifen. Auf seinem Instagram-Profil postete er ein Jubel-Bild in einer Story und schrieb dazu: "One for the haters" (auf deutsch: Einer für die Zweifler).

Nun liegt es an dem 22-Jährigen die Stimmen der Kritiker mit weiteren guten Leistungen verstummen zu lassen.

Mehr zum Thema FC St. Pauli:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0