FC St. Pauli will das Millerntor-Stadion verkaufen

Hamburg - Der FC St. Pauli will das Millerntor-Stadion verkaufen. Aber nicht an irgendeinen Investor, sondern an die Fans!

Fans verfolgen ein Spiel des FC St. Pauli im Millerntor-Stadion. (Archivbild)
Fans verfolgen ein Spiel des FC St. Pauli im Millerntor-Stadion. (Archivbild)  © dpa/Christian Charisius

Die Pläne des Fußball-Zweitligisten werden konkreter.

"Wir sind im Endspurt unserer Planung, aber natürlich werden wir erst unsere Mitglieder informieren", bestätigte Clubchef Oke Göttlich am Mittwoch auf Anfrage ein entsprechendes Vorhaben. Zuvor hatten darüber die Magazine Hinz&Kunzt und 11 Freunde berichtet.

Die Idee, Anteile der eigenen Arena per Genossenschaftsmodell an die Fans zu verkaufen, hatte Göttlich den Vereinsmitgliedern erstmals bei einer Jahreshauptversammlung im Herbst 2018 erläutert.

Man sei inzwischen ein gutes Stück vorangekommen, aber noch nicht am Ziel, hieß es sinngemäß am Mittwoch beim Kiezclub.

Bis zu 46 Prozent der "Millerntor Stadion Betriebsgesellschaft" (MSB) sollen vergeben werden, sagte Göttlich.

Nach Angaben von Geschäftsführer Andreas Rettig liegt ein Wertgutachten über die MSB vor, der Verein prüfe noch "steuerliche Vor- und Nachteile", auch die exakte Form der Beteiligung werde noch diskutiert.

Positiv sei das bisherige Fan-Feedback, berichtete Rettig, der im Herbst beim Kiezclub ausscheidet: "Wir haben im bisherigen Prozess nahezu keine negative Reaktion dazu erfahren, wir treffen da den Nerv und den Zeitgeist."

Beim Stadt-Derby hatten Fans von St. Pauli ein Banner mit der Aufschrift "Hamburg ist braun weiss" über eine Tribüne gezogen.
Beim Stadt-Derby hatten Fans von St. Pauli ein Banner mit der Aufschrift "Hamburg ist braun weiss" über eine Tribüne gezogen.  © dpa/Axel Heimken

Titelfoto: dpa/Christian Charisius

Mehr zum Thema FC St. Pauli:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0