"Beste Halbzeit der Saison": St. Paulis Knoll überschlägt sich nach Sieg mit Lob

Hamburg - Mit Wucht hat sich der FC St. Pauli am Samstag zurückgemeldet. Der 4:3-Sieg gegen SSV Jahn Regensburg kann sich sehen lassen und erinnert an bessere Tage.

St. Paulis Trainer Jos Luhukay (rechts) und der Interims-Sportdirektor Andreas Rettig können nach dem Sieg gegen Regensburg zufrieden sein. (Archivbild)
St. Paulis Trainer Jos Luhukay (rechts) und der Interims-Sportdirektor Andreas Rettig können nach dem Sieg gegen Regensburg zufrieden sein. (Archivbild)  © dpa/Axel Heimken

Lange haben die Kiezkicker nicht gewonnen, sechs Spiele in Folge gab es keinen Sieg, der Aufstiegstraum platzte.

Die schlechte Bilanz der Rückrunde in der 2. Fußball-Bundesliga nach den guten Hinspielen war auch Auslöser für einen plötzlichen Trainerwechsel.

Nun hat die Mannschaft im dritten Spiel unter ihrem neuen Coach Los Luhukay endlich wieder einen Sieg eingefahren und vor allem in der zweiten Halbzeit großen Kampfgeist gezeigt.

Zwei Mal lag der FC St. Pauli hinten, zwei Mal kämpfte sich das Team sich wieder ran an den Gegner aus Regensburg und gewann schließlich verdient mit 4:3.

Entsprechend zufrieden zeigte sich der Trainer nach dem Spiel. "Das war eine unglaubliche Energieleistung von der ersten bis zur letzten Minute. Ich freue mich, dass meine Mannschaft zwei Mal ins Spiel zurückgekommen ist", sagte Los Luhukay.

Während es in der ersten Halbzeit lange nach einem Sieg der Gäste aussah, errang der FC. St. Pauli in der zweiten Spielhälfte die Oberhand.

"Die zweite Halbzeit war die beste, die wir diese Saison gespielt haben", sagte Marvin Knoll, der in der 72. Minute zum 3:2 traf.

FC St. Pauli wollte mit Sieg auch die Fans zurückgewinnen

Marvon Knoll (Mitte) jubelt mit seinen Teamkollegen nach dem Führungstreffer.
Marvon Knoll (Mitte) jubelt mit seinen Teamkollegen nach dem Führungstreffer.  © dpa/Daniel Bockwoldt

"Der Trainer gibt der Mannschaft neue Impulse. Wir sollen uns trauen. Wir pressen, schieben hoch und gehen dabei hohes Risiko in einen Konter zu laufen. Aber mir ist ein 4:3 lieber als wenig Tore," fügte Knoll hinzu. Zuletzt kritisierte er die Team-Leistung scharf.

"Ich freue mich für meine Mannschaft, die heute ein anderes Gesicht gezeigt und Fußball gespielt hat", sagte Luhukay.

Vor allem die Führung sei extrem wichtig gewesen, um das Spiel unter Kontrolle zu bekommen. "Wir hatten sogar Großchancen für ein 5:3 oder 6:3."

Auch an die Fans richtete sich der Trainer: "Die Atmosphäre war heute fantastisch. Die Fans mussten in den letzten Wochen viel Geduld mit uns aufbringen. Ich bin sehr zufrieden, dass wir sie heute mit so einem Fußball-Spektakel etwas entschädigen konnten."

Solche Spiele sehen die Anhänger gerne, ist Christopher Buchtmann überzeugt. "Wir wollten den Fans das wahre St. Pauli zeigen. Jeder hat sich reingebissen", sagte der Mittelfeldspieler.

Johannes Flum, der die Kiezkicker mit seinem Treffer zum 2:2 zum zweiten Mal wieder ins Spiel brachte, betonte: "Wir wollten die Fans zurückgewinnen, das haben wir ein Stück weit getan. Nun haben wir einen Schritt nach vorne gemacht, aber wir halten den Ball flach, denn wir haben kommende Woche ein schweres Spiel in Dresden."

Mit dem Sieg rückte der FC St. Pauli auf den 6. Tabellenplatz vor. Der Abstand zum SC Paderborn 07 auf dem Relegationsplatz beträgt vor dem Sonntagsspiel 3 Punkte. Theoretisch können sich die Kiezkicker drei Spieltage vor Saisonende noch eine Aufstiegschance ausrechnen, doch die dürfte minimal sein.

Titelfoto: dpa/Daniel Bockwoldt

Mehr zum Thema FC St. Pauli:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0