"Wir haben keine Angst!" So will Union den Tabellenführer schlagen

Berlin - Nach der Länderspielpause ist auch in Köpenick vor der Bundesliga. Während sich die eisernen Nationalspieler unter der Woche für die Euro 2020 qualifizierten, stand für den Rest des 1. FC Union die Vorbereitung auf das Kräftemessen mit dem Tabellenführer auf dem Plan.

Nach dem Auswärtssieg in Mainz will der 1. FC Union Berlin auch gegen Tabellenführer Borussia Mönchengladbach punkten.
Nach dem Auswärtssieg in Mainz will der 1. FC Union Berlin auch gegen Tabellenführer Borussia Mönchengladbach punkten.  © dpa/Torsten Silz

Pünktlich zum letzten Feinschliff für die Partie gegen Borussia Mönchengladbach (Samstag, 15.30 Uhr) kehrten Sebastian Andersson (Schweden) und Christopher Trimmel (Österreich) von ihren Länderspiel-Reisen zurück.

In Berlin hat man die eisernen Erfolgserlebnisse mit großer Begeisterung beobachtet. "Wir haben uns mit ihnen gefreut. Aber fast das Wichtigste ist, dass sie ohne Verletzungen zurückgekehrt sind“, so Trainer Urs Fischer.

Für Unions Nationalspieler steht nun wieder der harte Bundesliga-Alltag an. "Sebastian Andersson hat schon wieder mittrainieren können. Christopher Trimmel hatte nicht die einfachste Rückreise, deswegen stand noch Regeneration bei ihm auf dem Programm", erklärte Fischer, der beide Spieler als einsatzbereit sieht.

Gegen Borussia Mönchengladbach will der Schweizer seine Mannschaft nicht auf kontrollierte Defensive ausrichten, Union will dem Tabellenführer weh tun. Fischer selbstbewusst: "Wir haben keine Angst." Unions Trainer erklärt: "Die sind wirklich gut drauf und haben einen Lauf, besonders die offensive "Wucht" sieht Fischer als Kern der momentanen Erfolgsserie, wobei er auch das Pressing lobte.

Ein scheinbar unschlagbarer Gegner? Nein, Union will gegen den Tabellenführer auch agieren, statt nur zu reagieren. Des Rätsels Lösung soll ein ausgewogener Mix aus Defensive und Offensive sein. "Wir müssen gegen den Ball arbeiten und müssen uns zutrauen mit dem Ball was zu kreieren", sagte Fischer auf der PK und fordert vor allem "Mut" seiner Spieler.

Fehlen werden die Langzeitverletzten Grischa Prömel, Laurenz Dehl und Akaki Gogia, Suleiman Abdullahi, Joshua Mees und Robert Andrich wegen der 5. Gelben Karte.

Gladbachs Marcus Thuram will auch in Köpenick die Sieges-Eckfahne schwenken.
Gladbachs Marcus Thuram will auch in Köpenick die Sieges-Eckfahne schwenken.  © dpa/Marius Becker

Mehr zum Thema 1. FC Union Berlin:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0