Zwei Platzverweise für Ingolstadt! Union mischt weiter vorn mit

Berlin - Der 1. FC Union bleibt nach dem Heimerfolg über den FC Ingolstadt im Aufstiegsrennen. In einem zweikampf-betonten Spiel setzten sich die Köpenicker etwas glücklich mit 2:0 durch.

Im Mittelpunkt: Jens Keller kehrte nach seinem Rauswurf im Dezember 2017 zurück nach Berlin-Köpenick.
Im Mittelpunkt: Jens Keller kehrte nach seinem Rauswurf im Dezember 2017 zurück nach Berlin-Köpenick.  © DPA

Union-Trainer Urs Fischer vertraute der gleichen Elf aus dem Auswärtserfolg in Kiel auf den heiligen Rasen.

Beim brisanten Keller-Wiedersehen ging es von Anfang an sehr körperlich zu.

Schon in der ersten Minute symbolisierte der Ingolstädter Dario Lezcano mit einem kleineren Foul, dass die Schanzer die Unioner früh stören wollen.

Die erste gefährliche Aktion gelang den Gästen in der sechsten Spielminute. Nach Flanke von Thomas Pledl verpasste Sonny Kittel die Abnahme per Seitfallzieher.

Dennoch kullerte der Ball zu seinem Teamkollegen Björn Paulsen, der aus der Ferne abschloss. Der Ball segelte über das Tor von Unions Schlussmann Rafal Gikiewicz.

Generell kamen die Schanzer deutlich besser ins Spiel. Einer guten Chance von Pledl folgte eine scharfe Reingabe von Paulo Otavio, die nur knapp von Christopher Lenz geklärt werden konnte.

Union tat sich schwer und musste nach frecher Freistoß-Variante fast den Rückstand in Kauf nehmen. Kittel schippte die Pille über die Mauer und fand Almog Cohen, der den Volley knapp über das Tor setzte.

Harte Zweikämpfe: Ingolstadt versuchte mit gesunder Aggressivität den Unioner Spielfluss zu zerstören.
Harte Zweikämpfe: Ingolstadt versuchte mit gesunder Aggressivität den Unioner Spielfluss zu zerstören.  © DPA

In der ersten Hälfte wurde deutlich, dass Jens Keller seine Mannschaft perfekt auf Union vorbereitet hatte. Nach gut einer halben Stunde waren die favorisierten Köpenicker noch nicht richtig im Spiel.

Erst durch eine feine Flanke durch Felix Kroos konnte Torjäger Sebastian Anderson seinen Kopfball nicht auf das Schanzer Tor bringen.

Dennoch machte die wenig gefährliche Aktion dem stimmungsvollen Publikum Mut, obwohl Ingolstadt die Spielkontrolle in Hälfte eins gehörte.

Fast gelang Lezcano sogar der Führungstreffer, als er nach feiner Vorarbeit von Kittel frei stehend vor Gikiewicz scheiterte.

Direkt im Gegenzug die große Überraschung.

Nach einer ungeschickten Grätsche von Paulo Otavio fädelte Kroos ein und Schiedsrichter Kempter entschied auf Strafstoß. Der Schwede Anderson trat an und verwandelte sicher. Die eiserne Führung zur Pause war durchaus schmeichelhaft, denn die Schanzer waren die aktivere Mannschaft.

Dosenöffner: Sebastian Anderson verwandelt per Elfmeter zum 1:0.
Dosenöffner: Sebastian Anderson verwandelt per Elfmeter zum 1:0.  © DPA

Die zweite Halbzeit begann ebenfalls mit harten Zweikämpfen und kleineren Fouls, die Kempter mit penibler Linie bestrafte.

Die erste Offensivaktion in Durchgang zwei gehörte den Eisernen in Minute 58.

Nach feiner Vorarbeit von Akaki Gogia konnte Grischa Prömel abziehen. Der Ball kam relativ zentral auf das Schanzer Tor, sodass Philipp Tschauner abwehren konnte.

Trotz weniger Strafraum-Szenen blieb das Spiel spannend und ruppig zugleich.

Sinnbildlich - Nach einer kleinen Rudelbildung muss Kapitän Cohen in der 65. Spielminute das Spielfeld verlassen. Nach einem Grapscher in Gogias Gesicht sieht der Israeli die rote Karte.

Von dem Platzverweis unbeeindruckt ging Ingolstadt voll auf den Ausgleichstreffer.

Otavio versuchte es zwanzig Minuten vor Ende der Partie mit einem Fernschuss, der in den Armen von Gikiewicz endete.

Letztlich nahm sich die Keller-Truppe selbst aus dem Spiel. Nach hartem Tritt gegen den Kopf von Kroos musste auch Robin Krauße das Spielfeld verlassen. Die zweite Rote Karte spielte den Unionern voll in die Karten.

Trotzdem konnten die neun Schanzer nochmals für Gefahr sorgen. Nach einem Freistoß rutschte der Ball durch zu Jonathan Kotzke, der das runde Leder schwer verarbeiten konnte und seinen Schuss nicht im Tor unterbrachte.

Union machte es auf der Gegenseite besser. Der eingewechselte Suleiman Abdullahi feuerte einen satten Schuss an den Pfosten und Gogia staubte trocken ab. 2:0 für Union - und keiner weiß so recht warum.

Ingolstadts Trainer Keller muss trotz guter Leistung seiner Mannschaft ohne Punkte nach Hause fahren. Das große Wiedersehen hatte er sich bestimmt anders vorgestellt!

Mehr zum Thema 1. FC Union Berlin:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0