Wieder Zirkzee! Youngster rettet müden FC Bayern gegen Wolfsburg

München - Der FC Bayern München siegt erneut durch ein Joker-Tor des 18-jährigen Joshua Zirkzee! Die Münchner holten am Ende verdient die drei Punkte, wirkten aber über weite Strecken müde. Der VfL Wolfsburg hielt lange die Null, musste sich letztlich aber mit 0:2 (0:0) geschlagen geben.

Hansi Flick konnte nur auf elf Feldspieler aus dem Profikader zurückgreifen.
Hansi Flick konnte nur auf elf Feldspieler aus dem Profikader zurückgreifen.  © Matthias Balk/dpa

Die Tore in der ausverkauften Allianz Arena (75.000 Zuschauer) erzielten Joshua Zirkzee (86. Spielminute) und Serge Gnabry (89.).

Die Startelf des FC Bayern stellte sich quasi von alleine auf. Hansi Flick konnte nur auf elf Feldspieler aus dem Profikader zurückgreifen. Im Vergleich zum 3:1-Sieg gegen den SC Freiburg rückte Javi Martinez für den gelbgesperrten Thiago in die Startelf.

Der Spanier bildete mit David Alaba die Innenverteidigung. Benjamin Pavard rückte auf die rechte Außenverteidigerposition, Joshua Kimmich auf die Sechs.

Leihe zu Götze-Klub ist gefloppt: Wie geht es für Eigengewächs Fein bei Bayern weiter?
FC Bayern München Leihe zu Götze-Klub ist gefloppt: Wie geht es für Eigengewächs Fein bei Bayern weiter?

Auf der Bayern-Bank saßen neben den Profis Boateng und Ulreich fünf Nachwuchsspieler: Mai, Singh, Batista Meier, Dajaku und Zirkzee.

Der VfL Wolfsburg kam mit zwei Veränderungen im Vergleich zum 1:1 gegen Schalke nach München: Steffen und Klaus ersetzten Brekalo und den angeschlagenen Torjäger Weghorst (beide Bank).

FC Bayern München müht sich gegen Abwehrbollwerk des VfL Wolfsburg

Serge Gnabry (l.) erzielte für Bayern das 2:0. Hier setzt er sich gegen Wolfsburgs Maximilian Arnold durch.
Serge Gnabry (l.) erzielte für Bayern das 2:0. Hier setzt er sich gegen Wolfsburgs Maximilian Arnold durch.  © Matthias Balk/dpa

Kleinere Fouls und Abseitspositionen unterbrachen zu Beginn der Partie immer wieder den Spielfluss. Wolfsburg stand hinten dicht gestaffelt, während die Bayern versuchten, die Lücke zu finden.

Die erste dicke Gelegenheit gehörte den Gastgebern. Perisic war nach einer Müller-Flanke am zweiten Pfosten völlig frei und köpfte aus fünf Metern in die kurze Ecke. Casteels parierte den Ball mit einer starken Reaktion (13.).

Kurz darauf hatte auch Wolfsburg eine richtig gute Chance. Schlager setzte nach einer Balleroberung im Mittelfeld Klaus in Szene, der frei aufs Bayern-Tor zulief. Der herauseilende Neuer wehrte ab (17.).

Niederlande-Star bei FC Bayern auf dem Zettel? Kicker würde perfekt zu Nagelsmann passen
FC Bayern München Niederlande-Star bei FC Bayern auf dem Zettel? Kicker würde perfekt zu Nagelsmann passen

Die Bayern taten sich schwer gegen das VfL-Abwehrbollwerk. Alaba versuchte es mit einem Freistoß aus 18 Metern, doch Casteels hielt (23.), Dazu setzte Müller einen Distanzschuss knapp am langen Pfosten vorbei (26.).

Coutinho hatte aus aussichtsreicher Position noch die Führung auf dem Fuß. Der Brasilianer geriet allerdings in Rücklage und schoss die Kugel weit drüber (41.). Auf der Gegenseite kam Arnold aus 16 Metern zum Schuss, setzte das Leder allerdings knapp über den Querbalken (42.).

Der VfL überließ den Bayern im ersten Abschnitt nahezu komplett die Kugel (über 70% Ballbesitz) und konnte selbst kaum Nadelstiche nach vorne setzen. Hinten ließen die Wölfe nur wenig zu. Deshalb gingen die Mannschaften mit einem zähen 0:0 in die Kabinen.

Joker Joshua Zirkzee lässt den FC Bayern München erneut jubeln!

Joker Joshua Zirkzee erlöste den FC Bayern mit seinem Tor zum 1:0.
Joker Joshua Zirkzee erlöste den FC Bayern mit seinem Tor zum 1:0.  © dpa/Matthias Balk

Die Gäste kamen besser aus der Kabine. Schlager hatte die erste gute Gelegenheit, traf den Ball allerdings nicht richtig (50.).

Dann übernahm Bayern wieder die Spielkontrolle. Coutinho prüfte Casteels aus 18 Metern mit einem platzierten Schuss. Doch die Wolfsburger konnten sich auf ihren Schlussmann verlassen - er parierte erneut glänzend (53.).

Die Hausherren ließen aber die Durchschlagskraft vermissen. Der FCB wirkte insgesamt etwas müde, auch wenn er die klar taktbestimmende Mannschaft blieb.

Der VfL wurde indes mutiger und deshalb gefährlicher. Arnold packte am Strafraumrand den Hammer aus - und der noch leicht abgefälschte Schuss rauschte nur knapp am Pfosten vorbei (81.)!

Dann jedoch brach die Allianz Arena in Jubel aus! Der eingewechselte Zirkzee rettete den FC Bayern wie schon unter der Woche in Freiburg! Nach einer Hereingabe von Müller stand der Youngster goldrichtig und schob zur 1:0-Führung ein (86.).

Gnabry machte wenig später den Deckel drauf! Nach einem langen Ball in die Spitze legte Lewandowski auf den Nationalspieler ab, der aus 14 Metern zum 2:0 vollendete und damit den Endstand herstellte (89.).

Mehr zum Thema FC Bayern München: