Aue: Hoffnung bei Cacutalua, aber Skepsis bei Kempe

Göhren - Malcom Cacutalua (Kreuzbandriss), Dennis Kempe (Knie-OP), Louis Samson (Mittelfußbruch) und Erik Majetschak (Becken) konnten den FC Erzgebirge nicht mit ins Rügen-Camp begleiten.

Dennis Kempe.
Dennis Kempe.  © picture point/Sven Sonntag

Das Quartett absolviert ein individuelles Reha- und Aufbauprogramm - verteilt in der Republik.

"Louis befindet sich zur Reha in Berlin. Malcolm ist in Leverkusen", berichtet FCE-Coach Daniel Meyer. Auf Nachrichten der beiden Rekonvaleszenten ist der Fußballehrer heiß. Die jüngste Meldung aus Leverkusen hat ihn positiv überrascht: "Der Verlauf bei Cacutalua ist optimal und die Halbzeit erreicht."

Gute Neuigkeiten gab es auch von Neuzugang Majetschak, der nach einer Entzündung der Sehne im Beckenbereich ein Aufbauprogramm absolviert. "Ziel ist es, dass er Mitte der Woche ins Mannschaftstraining einsteigt."

Getrübt wird die Stimmung durch den Reha-Verlauf bei Kempe. "Da geht es schleppend voran", so Meyer.

Malcolm Cacutalua.
Malcolm Cacutalua.  © picture point/Sven Sonntag

Mehr zum Thema FC Erzgebirge Aue:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0