Belastungsgrenze bei Aue erreicht, aber gegen Union zählt nur Vollgas

Aue - Wer will schon mit einer Niederlage im Gepäck 24 Stunden später unterm Tannenbaum sitzen und Weihnachten feiern? Keiner. Daher will Aue sich selbst und seine Fans schon am morgigen 4. Advent reichlich bescheren.

Im Hinspiel gab es Beifall für die Fans und die Spieler, aber keine Punkte. Morgen soll sich das ändern. Alle Auer wollen gemeinsam einen Sieg feiern.
Im Hinspiel gab es Beifall für die Fans und die Spieler, aber keine Punkte. Morgen soll sich das ändern. Alle Auer wollen gemeinsam einen Sieg feiern.  © picture point/Sven Sonntag

Im Ost-Klassiker gegen Union Berlin soll zum Auftakt der Rückrunde ein Sieg her. "Allein wenn ich auf den Spieltag schaue, mit den Partien der anderen Kellerteams, sollten wir wachsam sein und etwas für uns selbst tun", so der 39-Jährige.

"Union ist ungeschlagen und das nicht von ungefähr. Berlin ist Favorit, alles spricht für die Truppe. Das kann unsere Chance werden", so Meyer, der auch das 0:1 aus dem Hinspiel vergessen machen will. "Das späte Gegentor hat uns nicht nur einen Punkt gekostet, es hat uns mental hart getroffen. Wir hatten die Begegnungen danach noch zu knabbern. Aber jetzt sind wir voll da und wollen Berlin bezwingen."

Dabei müssen alle Widrigkeiten spätestens bis Sonntag beiseite geschoben werden. Das warme, regnerische Wetter und der dadurch knöcheltiefe Platz darf keine Ausrede sein, der vierte Advent auch nicht, obwohl Meyer sich tierisch daran stört: "Unser Job, und da schließe ich auch meine Spieler mit ein, ist ohnehin schon sehr zeitintensiv und familienfeindlich. Wir sind das ganze Jahr ständig unterwegs.

Da stellt sich mir schon die Frage, ob es wirklich sein muss, bis zum 23. Dezember zu spielen? Das hat mit Weihnachtsvorbereitung nichts zu tun", sagt er. Meyer schlägt als Alternative eine zusätzliche Englische Woche im Spätsommer oder im Herbst vor.

"Dann könnten wir alle eine Woche eher in die Winterpause starten. Darüber sollte man sich Gedanken machen", so Meyer. Die körperliche und geistige Belastungsgrenze kurz vor dem Jahresende ist nämlich bei allen erreicht, betont der Auer Cheftrainer.

In der Vorwoche war es bitterkalt in Aue, jetzt hat sich das Wetter geändert. Temperaturen um die zehn Grad und Dauerregen hat alles aufweichen lassen. Auch den Rasen im Stadion. Es werden morgen schwierige Bedingungen auf knöcheltiefem Boden werden.
In der Vorwoche war es bitterkalt in Aue, jetzt hat sich das Wetter geändert. Temperaturen um die zehn Grad und Dauerregen hat alles aufweichen lassen. Auch den Rasen im Stadion. Es werden morgen schwierige Bedingungen auf knöcheltiefem Boden werden.  © picture point/Sven Sonntag

Kommt Louis Samson in der Winterpause?

Der Wechsel von Louis Samson zurück nach Aue (TAG24 berichtete) scheint kein Wunschdenken zu sein, sondern steht wohl kurz bevor. Der 23-Jährige schaute am Freitag bereits beim Training zu. "Wir beschäftigen uns mit ihm", gibt Meyer zu. "Seine Vorteile liegen auf der Hand. Körperlich präsent, kann das Spiel lesen, kennt Verein und Team."

Da bin ich wieder!? Die Rückkehr von Louis Samson rückt näher, gestern schaute er bereits beim Training zu.
Da bin ich wieder!? Die Rückkehr von Louis Samson rückt näher, gestern schaute er bereits beim Training zu.  © Imago

WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0