Erzgebirge Aue will in Kiel weiter auf der Erfolgswelle schwimmen

Aue - Auf an die Ostsee! Wo andere Urlaub machen, steht für den FC Erzgebirge Freitagabend Schwerstarbeit bei Holstein Kiel an.

Will mit seinen Jungs morgen in Kiel den dritten Auswärtsdreier in Folge einfahren: Emmanuel Iyoha. Im Hinspiel erzielte er sein erstes Tor für den FCE.
Will mit seinen Jungs morgen in Kiel den dritten Auswärtsdreier in Folge einfahren: Emmanuel Iyoha. Im Hinspiel erzielte er sein erstes Tor für den FCE.  © Picture Point/Kerstin Dölitzsch

Doch mit dem Selbstvertrauen von sieben Punkten aus den letzten drei Partien wollen die Veilchen auch im hohen Norden etwas mitnehmen. "Wir wollen die Welle reiten, solange sie unterwegs ist", sagt Daniel Meyer.

"Wir hatten unsere Wellenbewegung in dieser Saison, haben keine Lust auf eine weitere. Wir wollen das Level hochhalten. Sandhausen war nicht mehr als eine Lebenserhaltungsmaßmahme. Der Sieg war richtig wichtig, um nicht in Schwierigkeiten zu kommen. Nach dem Dreier gegen Paderborn sind wir in der Spur. 13 Punkte nach acht Spielen der Rückrunde sind ok", so Meyer.

Er will aber mehr, weil er weiß: Im Fußball geht es ganz schnell und du steckst wieder mittendrin. Ein Szenario, dass er sich und seinem Team ersparen will.

"Wir gehen in Kiel volle Attacke. Es gibt keinen Grund weniger zu machen. Wir sollten die Schlagzahl hochhalten, je schneller wir da raus sind, um so besser ist es. Dann könnten wir auch andere Themen anfassen", so der 39-Jährige.

Obwohl Meyer am Freitag mindestens dreimal - Calogero Rizzuto (10. Gelbe), Clemens Fandrich (5.) und Malcolm Cacutalua (Kreuzbandriss) fehlen - wechseln muss, ist er optimistisch. "Wir kriegen das hin, haben wir bis jetzt immer", jammert der 39-Jährige nicht.

Einer, der mithelfen soll, den dritten Auswärtsdreier in Folge einzufahren, ist Emmanuel Iyoha. Der 21-Jährige sprüht derzeit vor Spiellaune, trifft und bereitet vor. Im Hinspiel schoss er beim 2:1-Erfolg das zwischenzeitliche 1:1, ehe Dimitrij Nazarov in der Nachspielzeit den Siegtreffer erzielte. Damals ging bei "Emma" der Knopf auf.

„Im Hinspiel haben wir gesehen, dass wir gegen Kiel gewinnen können. Wir wollen zeigen, dass wir das auch dort können“, sagt er mit dem Selbstbewusstsein, dass er sich in den letzten Monaten erarbeitet hat.

Mehr zum Thema FC Erzgebirge Aue: