St.-Pauli-Sportchef setzt Transfer-Gerüchten ein Ende

Hamburg – Nach dem Abschied von Mats Möller Daehli will Sportchef Andreas Bornemann weitere Abgänge von Stammkräften beim Fußball-Zweitligisten FC St. Pauli vermeiden.

St. Paulis-Sportchef Andreas Bornemann will keine weiteren Abgänge in der Wintertransferperiode. (Archivbild)
St. Paulis-Sportchef Andreas Bornemann will keine weiteren Abgänge in der Wintertransferperiode. (Archivbild)  © Daniel Karmann/dpa

"Ich kann die Tabelle realistisch einschätzen. Nach Mats Möller Daehli möchten wir keine weiteren Leistungsträger abgeben", sagte Bornemann der Bild-Zeitung.

Der norwegische Nationalspieler war am Wochenende zum belgischen Champions-League-Teilnehmer KRC Genk gewechselt.

Bornemann reagierte mit seiner Aussage auf Meldungen der Bild und der Hamburger Morgenpost, nach denen Stürmer Dimitrios Diamantakos einen Weggang noch in der Winter-Transferperiode nicht kategorisch ausschloss.

"Wenn ein Angebot kommt, das gut für den Verein und mich ist, dann werde man sich vielleicht damit beschäftigen", zitierten beide Zeitungen den Griechen fast gleichlautend.

Der Vertrag von Diamantakos läuft Ende der Saison aus. Er spielt seit 2018 in Hamburg. Zum Ende der Hinrunde war der 26-Jährige lange verletzt. Zuvor hatte er in zehn Ligaspielen sechs Tore erzielt.

Spekulationen gab es zuletzt auch um den Niederländer Henk Veerman. Der Angreifer wurde von einem niederländischen Fußball-Portal mit dem Bundesliga SC Paderborn in Verbindung gebracht. "Wir haben das Gerücht zur Kenntnis genommen. Es gibt aber keinerlei Kontakt zu Paderborn", sagte Bornemann dem Hamburger Abendblatt.

Nach einem Kreuzbandriss im Dezember 2018 hatte sich der 28-jährige Veerman zuletzt wieder in die Mannschaft gekämpft und in den letzten beiden Spielen vor der Winterpause drei Tore erzielt.

Titelfoto: Daniel Karmann/dpa

Mehr zum Thema FC St. Pauli:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0